30% Rabatt auf die zweite 25€ iTunes Geschenkkarte bei Netto

Netto
Vom 1.10 bis 4.10.2014 bekommt man bei allen teilnehmenden Netto Märkten für die zweite 25 Euro iTunes Karte 30% Rabatt. Bei der ersten iTunes-Geschenkkarte bezahlt ihr den vollen Preis. Bei dieser Aktion sind die Netto City Märkte ausgenommen.

Wenn man eh vor hatte vielleicht noch für einen Bekannten eine zweite iTunes Geschenkkarte zu kaufen, dann kann man mal bei Netto vorbeischauen. Wirklich lohnen tut sich das leider nicht. Ihr bezahlt für beide Karten 42,50 Euro und bekommt damit gerade mal 15% Rabatt pro Karte. Da sind die 20% Rabatt pro iTunes-Geschenkkarten Angebote wesentlich interessanter.

iTunes Geschenkkarten sind die schnelle und einfache Art, Musik, Filme, TV-Shows, Hörbücher, Spiele, Apps und mehr zu verschenken. Alles aus dem iTunes Store, der Entertainment Zentrale der Welt, lässt sich direkt aus dem Internet laden und kann abgespielt, auf CD gebrannt oder auf den iPod übertragen werden. Mit den iTunes Geschenkkarten verschenkst Du spielend leicht Guthaben für den populärsten Entertainment Online Store weltweit. Damit liegst Du immer richtig, denn der iTunes Store bietet über 8,5 Millionen Songs, Alben, Hörbücher und mehr für jeden Geschmack.

So einfach geht’s
Wähle eine iTunes Geschenkkarte im gewünschten Wert von 15 €, 25 € oder 50 €. Mit diesem Guthaben kann der Beschenkte nach Herzenslust im iTunes Store einkaufen. Ein paar Klicks auf www.iTunes.de reichen aus: Schon ist die kostenlose iTunes Software auf dem eigenen Mac oder PC installiert und es kann losgehen.

  • Dazu einfach iTunes öffnen, zunächst in den iTunes Store und dann auf „Einlösen“ klicken.
  • Jetzt den Code der Geschenkkarte eingeben und die gewünschten Inhalte runterladen – fertig!
  • Songs gibt es bereits ab 99 Cent, dazu stehen jede Menge TV-Serien, iPod Spiele, Hörbücher etc. zur Auswahl.

Samsung Galaxy S5 mini – Kann sich das Mittelklasse Smartphone im Alltag beweisen?

Samsung Galaxy S5 mini
Während meine Favoriten eher Smartphones aus dem High End Bereich mit einer Display Größe von 5 Zoll und größer sind, gibt es viele Menschen, die eher kleinere Display Größen und Smartphones in einem günstigeren Preissegment bevorzugen. Für WhatsApp, Facebook & Co., Schnappschüsse sowie zum telefonieren reichen diese vollkommen aus. Zumal kleinere Smartphones bequemer in die Hosentasche passen. Das Samsung Galaxy S5 mini konnte ich in den letzten Wochen für euch testen.

Ich nutze mein Smartphone sehr intensiv. Sei es zum bloggen, Email schreiben, chatten, lesen, spielen, fotografieren, telefonieren etc. Daher ist es für mich wichtig, dass ich ein Smartphone habe, das eine sehr gute Performance, gute Kamera besitzt, ein großes Display hat und mich im Gesamtpaket überzeugen kann. Ich hatte mich für das Samsung Galaxy Note 3 entschieden.

Warum aber nicht über den Tellerrand schauen und ein Smartphone aus dem Mittelklasse Bereich testen? Gesagt, getan und die Wahl fiel auf das Samsung Galaxy S5 mini.

Technische Daten im Überblick

  • HD Super AMOLED-Display, 326 ppi
  • Anzeige 11.4 cm (4.5 Zoll), 720×1280 px (HD)
  • Digitalkamera 8 Megapixel, HD-Videoaufnahme mit 1080p, 30 fps
  • Frontkamera 2.1 Megapixel
  • Betriebssystem Android 4.4 “Kitkat” mit TouchWiz-“Nature UX2-UI
  • Prozessor Qualcomm Snapdragon 400: 1.4 GHz Quad-Core, GPU
  • Arbeitsspeicher 1.5GB RAM
  • Interner Speicher 16GB, erweiterbar bis 64GB
  • Sensoren: GPS, Glonass, 3-Achsen-Gyrosensor, Beschleunigungssensor, Hall-Sensor,
  • Fingerabdrucksensor, Kompass, Pulsmesser, Barometer
  • Fingerabdrucksensor
  • Pulsmesser
  • IP67 (Staub- und Wasserabweisend dank IP67-Zertifizierung)
  • Infrarot zur Verwendung als Universalfernbedienung

Lieferumfang

Im Lieferumfang befindet sich neben der umweltfreundlichen Kartonage das Smartphone, Akku, Ladeadapter, Datenkabel, Headset und eine Kurzanleitung.

Design und Verarbeitung

Beim Auspacken kam mir das Samsung Galaxy S5 mini irgendwie dicker vor, als das Galaxy S5 oder auch das Note 3. Ein Direktvergleich zeigte, dass dem nicht so ist. Das S5 mini liegt für seine Größe gut in der Hand und ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, es würde mir jeden Moment aus der Hand rutschen.

Vom Design her gleicht es seinem großen Bruder, dem Galaxy S5. Die abnehmbare und gummierte Rückseite aus dem bereits bekannten und von Samsung immer wieder gern verwendeten Kunststoff präsentiert sich in der bekannten Leder-Optik. Für meine Begriffe sieht das sehr edel aus und ich mag das mehr, als die früher bei anderen Smartphone verwendete Klavierglanz-Optik. Das hat vor allem zwei entscheidende Vorteile. Zum einen ist die Oberfläche weniger anfällig auf äußere Einflüsse wie Kratzer & Co. Zum zweiten gibt die gummierte einen besseren Halt selbst bei feuchten Händen. Der Kunststoff wirkt sich natürlich auch auf das Gewicht aus. Das Galaxy S5 wiegt gerade mal schlappe 120 Gramm.

Das S5 mini ist nach IP67 vor Staub und Wasser geschützt. Damit könnte man es ca. 30 Minuten bei bis zu maximal einem Meter Wassertiefe hineingetaucht werden. Das dürfte mit Sicherheit ein Kaufkriterium für viele Sportler sein, die viel im freien trainieren.

Auf die Bedienelemente möchte ich nicht weiter eingehen, da diese bei fast allen Samsung Smartphone gleich sind. Fingerabdruck-Sensor und Pulsmesser hat das mini vom S5 Gott sei Dank geerbt. Akku kann entnommen und ausgetauscht werden. Eine Micro-Sim Karte mit bis zu 64GB Speicher kann eingesetzt werden.

Display

Bei einer Display Größe von 4.5 Zoll kommt es auf eine Pixeldichte von 326 ppi und einer Auflösung von 1.280×800 Bildpunkten. Ihr merkt daran, dass es sich hier um ein Smartphone aus dem Mittelklasse Segment handelt. Beim Display kommt die AMOLED-Technik zum Einsatz und zeigt ein sehr farbenfrohes Display. Die Farben wirken teils ein wenig übersättigt (man kann aus verschiedenen Farbprofilen wählen und somit runter reduzieren), dafür wird Schwarz wirklich Schwarz dargestellt. Schriften sind klar erkenn-und lesbar. Die verwendete AMOLED-Technik als selbstleuchtende Displays benötigen nur dann wirklich viel Strom, wenn sie ein helles Bild darstellen müssen. Das spart zusätzlich Akku. Im S5 Mini kommt eine Variante mit PenTile-Matrix zum Einsatz. Das bedeutet: beim genauen hinschauen erkennt ihr die für diese Display-Art typischen bunten Farbsäume an den Pixelkanten. Sind wir mal ehrlich, ich habe schon schlimmere Displays in dem Bereich gesehen.

Kamera

Eine 8 Megapixel Kamera kommt auf der Rückseite zum Einsatz, die ordentliche Ergebnisse abliefert kann, leider nicht immer will. Hier haben wir wieder das berüchtigte Absaufen in extrem hellen und dunklen Bereichen. In diesen Bereichen sind keine Motive, Strukturen oder Konturen mehr zu erkennen. Der Autofokus ist leider eine Katastrophe und oft hatte ich das Problem, dass das Motiv längst aus dem Bild war, bevor die Kamera auslöste. Das gleiche Spiel bei schnellen Bewegungen. Im Automatikmodus ist es fast unmöglich, bewegende Motive scharf auf dem Bild festzuhalten. Ein Sportmodus fehlte in den mitgelieferten Voreinstellungen und kann bis dato nicht nachträglich installiert werden.

Von der Panorama Funktion war ich begeistert. Lieferte diese Modus-Auswahl gute Ergebnisse ab und setzte die Einzelbilder nahezu perfekt zusammen.

Die Frontkamera mit 2.1 Megapixeln bringt gute Ergebnisse. Wobei man bei 2.1 Megapixeln nicht viel erwarten sollte. Für ein Selfie reicht es aus um dieses per WhatsApp, Facebook etc. zu verschicken. Einen Ausdruck würde ich allerdings nicht davon machen.

Prozessor & Performance

Ein wenig schwach zeigt sich der Qualcomm Snapdragon 400 Prozessor mit 1.4 GHz Quad-Core und einer Mali 400-GPU. Für Spiele ein wenig zu schwach auf der Brust. Bei den Spielen Real Racing 3, Modern Combat und Sims gab es immer wieder mal Ruckler und die Ladezeiten waren teilweise etwas unterirdisch.

Dafür kann man beruhigt sein, bei allen anderen Anwendungen und im täglichen Gebrauch lief die Darstellung und Wiedergabe tadellos. Großes darf man nicht erwarten. Ich denke, wer sich bewusst für so ein Smartphone entscheidet, kann damit leben und weiß auf was er sich einlässt.

Größenvergleich Samsung Galaxy S5 und Galaxy S5 mini

Größenvergleich Samsung Galaxy Note 3, Galaxy S5 und Galaxy S5 mini

Fazit

Kann man, muss man aber nicht! Die Preise gehen bei Amazon ab 373 Euro für die 16GB Version in schwarz los. Für mich ist der Preis für das wenige was Samsung hier liefert immer noch ein wenig zu hoch angesetzt. Leider wurde an einigen Stellen “gespart”. Die Performance kann bei aufwendigen Spielen nicht überzeugen. Die Kamera weist einige Schwächen auf. Wobei ich zugeben muss, diese immer noch weit bessere Ergebnisse abliefert als die meisten Konkurrenzprodukte, die sich in der gleichen Preisklasse befinden. Positiv empfand ich die Verarbeitung und das Handling. Das Galaxy S5 mini liegt wirklich gut in der Hand und lässt sich perfekt mit einer Hand bedienen. Der Rahmen im Alu-Look, die Akku Abdeckung in Leder-Optik, der Pulsmesser und der Fingerabdruck-Sensor sind ein weiterer erwähnenswerter positiver Punkt.

Meine persönliche Meinung ist: man sollte gut überlegen ob einem die technische Ausstattung ausreicht. Für Telefonie, WhatsApp, Facebook, Email, Musik hören oder Video anschauen, reicht das allemal aus. Nutzt man sein Smartphone intensiver, wie ich jeden Tag und möchte das ein oder andere Spiel zocken, ohne dabei von gelegentlichen Rucklern gestört zu werden, der sollte lieber noch 100 oder 200 Euro drauf legen und sich das Galaxy S5 kaufen. Das eine wesentlich bessere Ausstattung mitbringt und bei dem ich bei meinem 4 Wochen Test mehr als begeistert war.

Amazon Fire TV – Installation und erster Eindruck überzeugen

20140925_154906
Amazon Fire TV ist seit ein paar Wochen in aller Munde und liefert im Vergleich zu Apple TV und Google Chromecast die bessere Hardware Ausstattung. Amazon Fire TV ist eine winzig kleine Box, die Du an deinem HD-Fernseher anschließt. Ideal, um auf Amazon Instant Video, ARD Mediathek, ZDF Mediathek, Musik und vieles mehr sowie günstige Verleih-Videos zuzugreifen. Für Amazon Prime Kunden schon ein “must have”, da man damit fast alle Features wie Amazon Instant Video, Spiele, Cloud, Musik und Mediatheken nutzen kann.

Als Amazon Prime Kunde hatte man Anfang September, für einen kurzen Zeitraum, die Möglichkeit gehabt, Amazon Fire TV statt 99 Euro für schlappe 49 Euro zu kaufen. Gesehen, bestellt und Glück gehabt. Pünktlich am 25.09. kam das Paket an. Wenn man jetzt bestellt, zahlt man nicht nur den vollen Kaufbetrag, sondern bekommt die Hardware erst im Januar 2015 geliefert. Ich sehe schon die nächsten Ebay Auktionen, bei denen die Preis in die Höhe schießen werden.

Das Amazon Fire TV ist eine winzig kleine Box und das meine ich wirklich so, die deinen HD-Fernseher mit der Welt des Online-Entertainments verbindet. Mit einer riesigen Auswahl an Filmen und Serien, einer überraschend gut funktionieren Sprachsuche und der Amazon exklusiven ASAP-Funktion für das sofortige Starten deines Streamingerlebnisses ist es ideal, um Amazon Instant Video, ARD Mediathek, ZDF Mediathek, günstige Verleih-Videos, Sportübertragungen live und on demand, Musik, Fotos, Spiele und vieles mehr zu genießen.

Technische Daten

  • Größe 115 mm x 115 mm x 17,5 mm
  • Gewicht 281 Gramm
  • SOC-Plattform Qualcomm Snapdragon 8064
  • Prozessor Qualcomm Krait 300, Quad-Core bis 1,7 GHz
  • GPU Qualcomm Adreno 320
  • Speicherplatz 8 GB für Apps und Spiele (tatsächlich formatierte Kapazität ist geringer)
  • Arbeitsspeicher 2 GB LPDDR2 @ 533 MHz
  • WLAN-Verbindung Dualband-WLAN mit zwei Antennen (MIMO), über das schneller gestreamt werden kann und mit dem weniger Verbindungen abbrechen als mit herkömmlichem WLAN. Unterstützt WLAN-Netzwerk mit den Standards 802.11a/b/g/n.
  • Bluetooth Bluetooth 4.0 mit Unterstützung der folgenden Profile: HID, HFP 1.6, SPP
  • Speichern in der Cloud Alle Amazon-Inhalte werden kostenlos in der Cloud gespeichert
  • Anschlüsse 5,5-mm-Stromanschlussbuchse
  • HDMI 1.4b-Anschluss Typ A mit HDCP
  • Optisches Audiokabel (TOSLINK)
  • 10/100 Ethernet
  • USB 2.0 Typ A
  • Audio Unterstützung für Dolby Digital Plus, 5.1 Surround Sound, 2ch Stereo und HDMI-Übertragung bis 7.1

Lieferumfang

Lieferumfang

Design und Haptik

Amazon Fire TV ist eine überraschend kleine Box. Sehr flach und vielleicht so breit wie zwei Smartphones nebeneinander gelegt. Schwarz und edel sieht die Box aus, ein richtig schickes Stück Hardware. Auf der Rückseite befinden sich die Anschlüsse: Strom, HDMI, Optisches Audio, Ethernet und USB.

Die Fernbedienung erinnert ein wenig an die Apple TV Fernbedienung. Schlicht, einfach, schwarz und ein wahrer Handschmeichler. Auf der Fernbedienung befinden sich folgende Bedienelemente: Sprachsuche, Navigation, Auswählen, Menü, Zurück, Startseite, Zurückspulen, Wiedergabe/Pause, Vorspulen und ein Mikrofon für die Spracheingabe. Fernbedienung und Box sind via Bluetooth miteinander verbunden und benötigen keinen Sichtkontakt wie bei Infrarot. Die Lösung ist optimal und funktioniert einwandfrei.

Installation

Ist die Amazon Fire TV Box aus der bekannten Frustfreien Verpackung ausgepackt, die mitgelieferten Batterien in die Fernbedienung eingesetzt und die Box an das Stromkabel angeschlossen, kann es fast schon losgehen. Aber momentan, kein HDMI Kabel? Tja, da hat Amazon wohl mal wieder gespart. Denn das muss man sich extra kaufen oder man hat zu Hause noch eines rumliegen. Daher nicht vergessen, HDMI Kabel mit kaufen. Gut das meines schon parat lag. Das HDMI Kabel wird an der Box und dem TV angeschlossen. Damit ist wichtigste erledigt.

Am TV wählt ihr den betreffenden HDMI Anschluss aus und ihr werdet vom Amazon Menü begrüßt. Als erstes werden euch alle WLAN Netze im näheren Umkreis angezeigt und ihr müsst euch mit eurem WLAN verbinden, dazu lediglich das Passwort eingeben, fertig. Die Box prüft automatisch ob ein neues Update der Firmware Version verfügbar ist. Da dem so ist, wird das neue Update installiert. Nun müsst ihr euch ein paar Minuten gedulden, bevor es weiter geht. Nach dem Neustart der Box wird euer WLAN Netz automatisch erkannt und die Box verbindet sich mit diesem.

Ist das geschehen startet eine kurze Video-Einführung mit einer Zeichentrickfigur. In knapp 2 Minuten werden euch die wichtigsten Dinge erklärt. Wie das Menü angeordnet ist, wo ihr Filme und Serien findet, Fotos anschauen könnt, Spiele findet usw. Dazu seht ihr auf der linken Seite alle Menüpunkte untereinander angeordnet und auf der rechten Seite eine Vorschau der Auswahl.

Fertig. Die Installation dauert zwischen 10 – 15 Minuten und nur deshalb so lange, weil das Update runter geladen und installiert werden muss.

Mediatheken

Verschiedene Mediatheken von ARD, ZDF, Sport 1, Bild, Spiegel Online uvm. können genutzt werden. Dazu muss man einfach die entsprechenden Anwendungen installieren. Das geht meist sehr schnell und ist in knapp 15 Sekunden erledigt. Wer Mediatheken viel nutzt, wird hier seine wahre Freude daran haben.

20140925_161625

Musik

Freue dich über Millionen Songs, die Du über Spotify und TuneIn auf deinem Amazon Fire TV streamen kannst. Bald verfügbar: Zugriff auf deine gesamte Amazon MP3-Bibliothek sowie auf sämtliche Alben und Songs, die Du in der Vergangenheit bei Amazon gekauft hast.

Die Lösung mit Spotify finde ich hervorragend. Ist die Spotify App installiert, ist diese keine eigenständige App, wie man das von der Playstaion 4 kennt, die einen Vollzugriff auf euren Spotify Account zulässt. Sondern ihr müsst auf eurem Smartphone oder Tablet die Spotify App starten und euch dann mit der Box verbinden. Die komplette Steuerung übernimmt ihr damit von eurem Smartphone aus und auf dem TV Gerät wird nur die aktuelle Wiedergabe angezeigt.

Spiele

Minecraft-Pocket Edition, Flappy Birds Family, Sev Zero und Asphalt 8 um nur einige zu nennen. Das Amazon Fire TV ist eine einfache Art, Bestseller von Mojang, Gameloft, Sega, Ubisoft und vielen anderen zu genießen. Derzeit stehen Hunderte Spiele bereit, weitere sind in Kürze verfügbar. Viele sind gratis erhältlich und der Durchschnittspreis für kostenpflichtige Spiele liegt bei weniger als 1.30 EUR.

Bei der Auswahl der Spiele kann man eine Vorauswahl treffen, ob man mit der Amazon Fernbedienung oder dem Amazon Fire-Gamecontroller spielen möchte. Getestet habe ich Asphalt 8 mit der Amazon Fernbedienung und muss zugeben, Spielspaß ist garantiert. Die Amazon Fernbedienung reagiert wirklich perfekt auf die Eingaben. Lenken, bremsen, Gas geben…alles kein Problem.

20140925_163707

Fotos und Videos

Fotos und Videos, die man auf seinem Smartphone oder Tablet aufnimmt, können in dein Amazon Cloud Drive hochgeladen werden, sodass sie automatisch auf deinem Amazon Fire TV verfügbar sind. Öffnet man den Menüpunkt Fotos, kann man über den Fernseher seine Fotos anschauen. Die Ladezeiten zum Anschauen der Fotos und Videos sind sehr kurz und meist sofort anzeigbar. Da bekommt der Begriff “Dia-Abend” eine ganz neue Dimension. Die nächsten Urlaubsbilder können kommen und die Freunde zum Anschauen auch.

20140925_195619

Sprachsuche

Die Fernbedienung des Amazon Fire TV verfügt über ein integriertes Mikrofon, sodass man mithilfe seiner Stimme nach Serien, Filmen, Schauspielern, Regisseuren und Genres suchen kann – kein nerviges Tippen auf der Fernbedienung mehr, um zu finden, was man sucht. Es funktioniert perfekt. Da kann sich die Sprachsuche via iOS oder Android ein Beispiel dran nehmen. Selbst wenn die Spracheingabe nicht genau verstanden wurde, werden verschieden Auswahlmöglichkeiten angezeigt und ein Treffer ist garantiert dabei. Ich nutze nur noch die Sprachsuche. Bequemer geht es nimmer.

Fazit

Amazon liefert ein wirklich feines Stück Hardware ab. Angefangen bei der technischen Ausstattung, über die Optik sowie der Benutzerfreundlichkeit stimmt hier einfach alles. Die Sprachsuche konnte zu 100% überzeugen und funktionierte einwandfrei. Vor allem keine langes durchklicken mehr durch die Auswahlmenüs. Einfach Film, Schauspieler o.ä. ansagen und schon wird das passende Ergebnis angezeigt. Vieles wird durch die Box einfacher, da man als Amazon Kunde alles auf einen Blick hat. Wenn in Zukunft die Amazon MP3-Bibliothek verfügbar ist, gibt das ein gutes Gesamtpaket.

Nutzer eines Kindle Fire HDX können den Inhalt von ihrem Tablet ganz einfach auf den Smart TV bringen. Tippe auf das Flippen-Symbol auf deinem für die Zweitbildschirm-Funktion aktivierten Tablet, um Audio und Video an den großen Bildschirm zu senden, damit Du dein Tablet anderweitig nutzen kannst. Wenn Du dein Video beendet hast, holst Du die Anzeige durch bloßes Antippen zurück auf dein Tablet.

In Zukunft werden noch Zattoo und Netflix mit “on Board” sein. Besonders mit Netflix habt ihr einen großen Content Anbieter dabei, der versucht in Deutschland Fuß zu fassen und in den USA eine ganz große Nummer ist. Weitere Anwendungen werden mit Sicherheit noch folgen und aus der Kiste wird man in Zukunft einiges rausholen können.

Einziges Manko das mir bisher aufgefallen ist, trotz USB Anschluss wird eine angeschlossene externe Festplatte nicht über die Amazon Fire TV Box erkannt. Was kein Problem darstellen sollte, da die meisten TV Geräte selbst USB Anschlüsse verbaut haben.

Selbst wenn man keine Amazon Fire TV Box für 49 Euro abgreifen konnte, hat man für 99 Euro immer noch ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Für mich war Amazon Fire TV die richtige Entscheidung.

Warum Samsung besser ist als Apple! #bentgate

bent_iphone
Die Überschrift ist ein wenig überspitzt und ich möchte keine wirkliche Aussage treffen, warum Samsung besser als Apple ist! Ich mag die Produkte beider Hersteller und habe einige davon im täglichen Gebrauch. Ein Begriff der dazu aktuell seine Kreise durch die Bloger Sphäre zieht ist “Bentgate” und auf den möchte ich kurz näher eingehen‬.

Erinnerungen an Antennagate werden wach, sieht man die ersten Videos zum Thema “Bentgate”. Erste iPhone 6 Plus Käufer beschweren sich über verbogene Geräte. Dabei spielt es keine Rolle, ob das iPhone in der Hosentasche getragen wurde. Auch nicht, ob man sich unbeabsichtigt darauf gesetzt hat. Das neue iPhone ist nicht wirklich formstabil. Die vermeintliche Schwachstelle scheint bereits ausgemacht zu sein, der SIM-Kartenslot.

Man darf gespannt sein, ob dies nur Einzelfälle sind oder ob sich die Vorfälle in den nächsten Tagen und Wochen häufen werden. Apple dürfte sich nur über eines freuen und das sind die Verkaufszahlen. Wurden bereits in den ersten 3 Tagen über zehn Millionen iPhone 6 verkauft. Glückwunsch.

Ich möchte euch ein Video zeigen, warum ich mich, neben einigen anderen Gründen, bewusst oder unbewusst gegen das iPhone 6 und für das Samsung Galaxy Note 3 entschieden habe (betrachtet meine Aussage mit Ironie und Spaß). Mit meinem Note 3 werde ich den gemachten Test aus dem Video nicht nachstellen. Ich vertraue in diesem Fall der Aussage und dem Gesehenen.

Bildquelle: macrumors

iPhone 6: Erster Käufer packt sein iPhone aus und dann das…

iPhone 6 drops
Viele von euch werden dem Verkaufsstart des iPhone 6 herbei gesehnt haben. Der ein oder andere wird vielleicht sogar vor einem Apple Store sich die Nacht um die Ohren geschlagen haben, um der erste zu sein, der das iPhone 6 in den Händen hält. Wie in den letzten Jahren gibt es überall die gleichen Bilder und Videos. Nicht nur das man sich “glücklich” schätzen kann, der Erste zu sein, der das neue iPhone in den Händen hält, meist wird man im Anschluss von TV-und Radio Anstalten interviewt. Das man trotz Aufregung ein ruhiges Händchen behalten sollte, um schlimmeres zu vermeiden, könnt ihr im Video sehen.

Für den jungen Mann ist der Tag gelaufen und für uns bedeutet das ‘Eine Runde Mitleid’ oder einfach nur ‘Priceless’ ^^

Rabatt auf iTunes-Karten bei REWE, Marktkauf und Edeka

Geschenkkarte
Beim Kauf von einer iTunes-Karte mit einem Guthaben von 25 Euro bekommt man vom 15. bis zum 20. September 2014 bei REWE einen 5-Euro-Gutschein obendrauf. Im gleichen Zeitraum gewähren einige Marktkauf und Edeka-Filialen 15 Prozent Rabatt auf die iTunes-Karten im Wert von 15, 25 und 50 Euro. Wie immer gilt, nur solange der Vorrat reicht. Der Rabatt wird an der Kasse abgezogen.

Zu beachten ist, dass es die 20 Prozent Rabatt beim Kauf einer 25 Euro iTunes-Karte im REWE nicht auf den eigentlichen Kaufpreis, sondern einen 5-Euro-Gutschein, gibt. Diesen kann man dann wiederum beim Kauf eines weiteren Artikel einsetzen. Beim Marktkauf und Edeka werden die 15 Prozent Rabatt, auf die iTunes-Karten im Wert von 15, 25 und 50 Euro, wie üblich auf den Kaufpreis verrechnet. Eine iTunes-Karte mit 15 Euro Guthaben kostet so nur 12.75 Euro, eine 25er-Karte erhälst Du für 21.15 Euro.

So einfach geht’s
Wähle eine iTunes Geschenkkarte im gewünschten Wert von 15 €, 25 € oder 50 €. Mit diesem Guthaben kann der Beschenkte nach Herzenslust im iTunes Store einkaufen. Ein paar Klicks auf www.iTunes.de reichen aus: Schon ist die kostenlose iTunes Software auf dem eigenen Mac oder PC installiert und es kann losgehen.

  • Dazu einfach iTunes öffnen, zunächst in den iTunes Store und dann auf „Einlösen“ klicken.
  • Jetzt den Code der Geschenkkarte eingeben und die gewünschten Inhalte runterladen – fertig!
  • Songs gibt es bereits ab 99 Cent, dazu stehen jede Menge TV-Serien, iPod Spiele, Hörbücher etc. zur Auswahl.

Mehr Informationen zum Einlösen der Karten und zu iTunes selbst erhälst Du auf der Rückseite der iTunes Geschenkkarte und auf www.iTunes.de.

Apple: iOS 8 enthält Hunderte neuer Funktionen. Download.

IMG_1300
Seit gestern Abend 19:00 Uhr, steht iOS 8 für alle Geräte wie iPhone 5 (oder neuer), iPad (4. Generation), iPad Air, iPad mini und iPod touch (5. Generation) iPhone und iPad zum Download bereit. Dieses Update enthält Hunderte neuer Funktionen, darunter: Verbesserungen für die App “Nachrichten”, “Fotos”, “Kamera”, iCloud Drive und einer Familienfreigabe.

Gestern Abend dürfte der Ansturm groß gewesen sein, auf die Apple Server. Ich hatte gestern Nacht um 23:30 Uhr noch keine Chance ein Update durchzuführen. Der Download dauerte ewig und die Vorbereitung der Installation auf dem iPad, noch länger. Den nächsten Versuch startete ich heute Morgen halb sieben und siehe da, es funktionierte auf Anhieb. Auch wenn die ganze Aktion fast 45 Minuten gedauert hat.

Jetzt ist iOS 8 auf meinem Apple Gerät und ich werde mich die Tage damit mal ein wenig vertraut machen. Viele Neuerungen oder gar Design Änderungen sind nicht passiert. Eher Verbesserungen der bestehenden Funktionen. Einige Funktionen habe ich euch aufgelistet:

Verbesserungen für die App „Nachrichten“

  • Senden von Sprachaufnahmen, Videos oder Fotos einfach per Fingertipp
  • Optionen für Gruppenkonversationen zum Benennen einer Konversation, Hinzufügen und Entfernen eines Kontakts oder Verlassen einer Konversation
  • Neue Detaildarstellung mit Optionen wie „Nicht stören“, „Standortfreigabe“ und „Anhänge“

Verbesserungen für die App „Fotos“

  • Intelligente Bearbeitungswerkzeuge zum Anpassen von Helligkeit und Farbe einfach durch
  • Streichen mit dem Finger
  • Feineinstellung von Steuerungen, um Belichtung, Helligkeit, Kontrast, Lichter und Schatten und vieles mehr anzupassen
  • Suchen nach Datum, Ort, Albumname oder Verwenden intelligenter Vorschläge
  • Intelligente Alben für Zeitlupenvideos, Serienbilder, Panoramas und Zeitraffervideos
  • Fotofilter anderer Anbieter und Bearbeitungswerkzeuge, die direkt in der App „Fotos“ unterstützt werden
  • Fotos und Metadaten von iPhoto werden in „Fotos“ übernommen. Bücher, Journale und Diashows werden in Alben konvertiert, die nur Fotos enthalten. iPhoto für iOS wird auf Geräten mit iOS 8 oder neuer nicht unterstützt.

Verbesserungen für die App „Kamera“

  • Zeitraffermodus
  • Aufnahmetimer
  • Belichtungsanpassung durch leichtes Tippen, um ein Foto vor der Aufnahme heller oder dunkler einzustellen
  • Serienbildmodus für die Frontkamera des iPhone 5s
  • Panoramamodus für iPad Air und iPad mini mit Retina Display

QuickType-Tastatur

  • Schnelles Schreiben mit Vorschlägen, die auf Ihren Schreibstil personalisiert und basierend auf Empfänger und App angepasst werden
  • Die Schreibvorschläge sind verfügbar in Deutsch (Deutschland, Schweiz), Englisch (Australien, GB, Kanada, USA), Französisch (Frankreich, Kanada, Schweiz), Italienisch, Portugiesisch (Brasilien), Spanisch, Thailändisch
  • Unterstützung für Tastaturen anderer Anbieter

App „Health“

  • Die neue App „Health“ mit übersichtlichem Dashboard mit Gesundheits- und Fitnessdaten
  • Möglichkeit, Gesundheitsdaten mit Apps zu teilen, um alle Informationen rund um die Gesundheit und Fitness effizient und umfassend zu verwalten
  • Gesundheitspass mit Informationen über Allergien, Gesundheitszustand und mehr und der Option, vom Sperrbildschirm aus auf diese Informationen zuzugreifen
  • Verfügbar auf iPhone und iPod touch

Familienfreigabe

  • Teilen von iTunes-, iBooks- und App Store-Käufen mit bis zu sechs Familienmitgliedern
  • Bezahlen von Familienkäufen mit einer einzigen Kreditkarte und Autorisieren von Käufen durch Kinder mit der Option „Zum Kaufen nachfragen“
  • Einfaches Teilen von Familienfotos, einem Familienkalender, Ortsdaten und mehr

iCloud Drive

  • Speichern aller Dokumente in iCloud, um vom iPhone, iPad, iPod touch, Mac und PC aus jederzeit darauf zuzugreifen
  • Verwenden derselben Datei übergreifend mit mehreren kompatiblen Apps
  • Auf einem Gerät vorgenommene Änderungen werden automatisch auf Ihre anderen Geräte übernommen

Integrationsfunktionen für eine noch engere Zusammenarbeit von iPhone, iPad und Mac

  • Handoff, damit Sie Ihre Tätigkeit beim Wechseln zwischen Geräten einfach fortsetzen können
  • Mit iPad oder Mac anrufen und Anrufe empfangen sowie SMS oder MMS senden und empfangen
    nstant Hotspot für die automatische Nutzung der Mobilfunkverbindung, um mit anderen Geräten online zu gehen
  • AirDrop-Kompatibilität mit OS X Yosemite
  • Verfügbar auf iPhone 5 (oder neuer), iPad (4. Generation), iPad Air, iPad mini und iPod touch (5. Generation)

Verbesserungen für Spotlight

  • Anzeigen von Vorschlägen aus Wikipedia-Einträgen, Orten in der Umgebung, Kinos (nur USA), beliebten Websites, App Store, iTunes Store und iBooks Store
  • Safari unterstützt neben Top Hits und Suchvorschlägen auch Spotlight-Vorschläge
  • Übersetzt für folgende Länder: Deutschland, Australien, Belgien, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Kanada, Niederlande, Österreich, Schweiz, Spanien, USA
  • Verbesserungen für die App „Mail“
  • Einfaches Wechseln zwischen Entwürfen und Posteingang durch Streichen auf dem Entwurf nach unten
  • Intelligen
  • te Vorschläge für Kalenderereignisse und Kontakte

  • VIP-Threads

Verbesserungen für Siri

  • Optimierung bei Reaktion, Zuverlässigkeit und Genauigkeit
  • Aktivieren von Siri per Spracheingabe „Hey Siri“, wenn das Gerät am Stromnetz angeschlossen ist
  • Streamen der Spracherkennung
  • Zusammenarbeit mit Shazam, um aktuell gespielte Musiktitel zu erkennen
  • Kaufen von Inhalten aus dem iTunes Store
  • Verbesserungen für Safari
  • Unterstützung der Suchmaschine „DuckDuckGo“
  • Privates Surfen mit Tabs
  • Abonnieren von RSS-Feeds über „Gesendete Links“
  • Verwenden der App „Kamera“ zum Einscannen und Eingeben von Kreditkartendaten

uvm. Einige Funktionen sind möglicherweise nicht in allen Ländern oder Regionen verfügbar. Download wie immer via WiFi oder über euren Desktop PC und iTunes möglich.

1Password für iPhone und iPad aktuell Kostenlos

1Password
Die meisten von euch werden sicherlich schon ungeduldig auf iOS 8 warten. Das heute Abend ab 19:00 Uhr in Deutschland zum Download bereit stehen wird. Um sich die Wartezeit zu verkürzen, gibt es aktuell eine Aktion von 1Password. Denn die Entwickler der App stellen diese für einen kurzen Zeitraum kostenlos im iTunes Store zu Verfügung.

Ich hatte bereits in der Vergangenheit schon öfters über die 1Password geschrieben. Die App dient der Passwortverwaltung und ist für mich die absolute “Number One”. Egal ob für iOS, Android, Windows oder Mac, inzwischen ist 1Password mit den meisten Systemen kompatibel. Die App nutze ich sicherlich bereits seit 3 Jahren und war bisher immer sehr zufrieden. Bei der Android Anwendung bin ich sogar als Betatester aktiv.

Was kann 1Password?

Die Anwendung generiert sichere, einzigartige Passwörter für jede Website. Schützt deine Daten mit einem einzigen Master-Passwort. Sicher durch, für militärische Zwecke geeignete, 256-Bit AES Verschlüsselung. Kryptographische Operationen verwenden Standard-iOS Libraries um sicherzustellen, dass keine Sicherheitslücken oder Schlupflöcher vorhanden sind. Durch automatisches Sperren werden deine Daten sicher aufbewahrt, selbst wenn das Gerät verloren geht oder gestohlen wird. Mit 1Password hast Du alle deine wichtigen Informationen immer griffbereit.

1Password synchronisiert automatisch all deine Daten auf allen deinen Geräten. iCloud Unterstützung auf iOS bedeutet sicheres Synchronisieren mit der Leichtigkeit von Apple Anwendungen. Dropbox Unterstützung für plattformübergreifende Synchronisierung.

Schaut euch die App an. Wem diese nach dem testen nicht gefällt, der kann diese ganz einfach wieder löschen. Da 1Password momentan kostenlos ist, kann man nichts verkehrt machen.

1Password
Download @
App Store
Entwickler: AgileBits Inc.
Preis: Kostenlos

Netflix in Deutschland verfügbar inkl. kostenloser Probemonat

Netflix
Auf diese Nachricht dürften viele bereits die letzten Wochen und Tage gewartet haben. Netflix ist ab sofort in Deutschland verfügbar. Mit Netflix könnt ihr Filme und Serien jederzeit und überall genießen. Die Preise für ein Abo gehen schon ab 7,99 € pro Monat los.

Um Netflix einem noch ein wenig schmackhafter zu machen, kann man den ersten Monat mit einem kostenlosen Probemonat starten. Dieser startet, sobald ihr nach euer Registrierung „Bestätigen“ anklickt. Solltet ihr kein weiteres Interesse an einem Abo haben, könnt ihr zu jeder Zeit euer Abo kündigen. Im Probemonat solltet es ihr es rechtzeitig machen, damit euch keine weiteren Kosten anfallen. Dazu habe ich euch die Einzelheiten des kostenlosen Probeangebots aufgeführt:

“Ihre Netflix-Mitgliedschaft, einschließlich des 1 Monat langen kostenlosen Probezeitraums, wird beginnen, sobald Sie während des Registrierungsprozesses auf die Schaltfläche „Bestätigen“ klicken. Sie können Ihre Mitgliedschaft während des 1 Monat langen kostenlosen Probezeitraums jederzeit problemlos kündigen. In diesem Fall wird Ihnen nichts berechnet. Rufen Sie hierzu unter „Ihr Konto“ einfach Ihre Kontodetails auf und folgen Sie unseren leicht verständlichen Kündigungsanweisungen. Erstattungen bzw. Gutschriften für nur teilweise genutzte Monate werden nicht gewährt. Wenn Ihnen Netflix gefällt, brauchen Sie nichts weiter zu tun. Ihre Mitgliedschaft wird dann automatisch für die monatliche Mitgliedsgebühr fortgesetzt. Der 1 Monat lange kostenlose Probezeitraum ist für erstmalige und bestimmte ehemalige Kunden des Netflix-Dienstes verfügbar und kann nicht mit anderen Angeboten kombiniert werden. Weitere Einzelheiten zu Ihrer Mitgliedschaft entnehmen Sie bitte unseren Nutzungsbedingungen.”

Wichtig: Keine Verpflichtung – jederzeit online kündbar.

Abo-Übersicht

  • 1 Gerät kostet 7,99€/Monat
    Netflix in Standartauflösung auf jeweils einem Gerät gleichzeitig
  • 2 Geräte + HD 8,99€/Monat
    Netflix auf 2 Geräten gleichzeitig in HD-Bildqualität verfügbar
  • 4 Geräte + HD 11,99€/Monat
    Netflix auf 4 Geräten gleichzeitig in HD-und Ultra-Bildqualität verfügbar

Meiner Ansicht nach hat man das beste Preis/Leistungsverhältnis in der zweiten Variante. 2 Geräte + HD 8,99€/Monat. Das müsst ihr aber selbst entscheiden, was ihr bevorzugt.

Samsung Galaxy Tab S: Besser als die Konkurrenz? Testbericht.

Samsung_Galaxy_Tab_S_01
In den letzten Wochen konnte ich das Samsung Galaxy Tab S ausführlich testen. Für mich sind 8.4 Zoll Tablets immer noch meine absoluten Favoriten, was Größe und Handling angeht. Das Tab S beeindruckte mich nicht nur dank seines Formfaktors, sondern vor allem in Hinsicht seiner technischen Ausstattung. Mit einer Bildschirmgröße von 8.4 Zoll, der Auflösung von 1600×2560 Pixel und den absolut brillanten Farben, besticht das Display bereits beim ersten Anschauen. Das mit 3GB auch noch ordentlich Dampf unter der Haube ist, konnte es bei diversen Spielen und Anwendungen beweisen.

Ich hatte mich bereits riesig gefreut, als ich gefragt wurde, ob ich das Samsung Galaxy Tab S testen möchte. Noch mehr, als das ich das Paket in meinen Händen hielt. Kaum ausgepackt, konnte ich einen ersten Eindruck gewinnen und der war mehr als überzeugend. Selten ein Tablet in den Händen gehalten, das vom ersten Moment es geschafft hatte, mich so zu beeindrucken. Gespannt war ich auf die 3G Funktion, da dies in Zukunft für mich ein absolutes Kaufkriterium sein wird. Wenn schon ein Tablet im Alltag nutzen, dann möchte ich überall online sein können und nicht abhängig von einem WiFi HotSpot oder das ich es erst mit dem Smartphone, via Bluetooth und Tethering, koppeln muss. Kommen wir zum Testbericht und ein paar technischen Daten.

Technische Daten im Überblick

  • Bildschirmauflösung 2560×1600 (WQXGA), Super AMOLED, 8.4 Zoll
  • Speichererweiterung microSD (bis zu 128 GB)
  • 16 GB interner Speicher
  • Prozessorgeschwindigkeit 1.9 GHz, 1.3 GHz
  • Prozessortyp 8-Kern-Octa-Core
  • Auflösung Hauptkamera CMOS 8.0 Megapixel
  • Auflösung Frontkamera CMOS 2.1 MP
  • Betriebssystem Android 4.4.2
  • RAM Größe 3GB
  • Akku 4900mAh
  • Gewicht 298g
  • Abmessungen (HxBxT) 212.8mm x 125.6mm x 6.6mm
  • Farbe titanium/bronze

Lieferumfang

Im Lieferumfang befindet sich das Samsung Galaxy Tab S 8.4 LTE Tablet in der Farbe: Bronze. Weiter sind ein Ladeadapter, Datenkabel und eine Kurzanleitung in der typischen braunen Kartonage von Samsung zu vorzufinden. Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit spielte bei der Auswahl der Materialien für die Verpackung eine große Rolle, daher wird hier ein großes Augenmerk darauf gelegt.

Optik und Haptik

Schon auf den ersten Blick fällt auf, wie unglaublich schlank das Samsung GALAXY Tab S 8.4 LTE mit nur 6.6 mm ist. Kein Wunder, dass es mit nur 298g fast federleicht in der Hand liegt. Wie man von Samsung bereits gewohnt ist, besteht die Rückseite und der Außenrahmen aus Kunststoff. Viele wünschten sich von Samsung eine höhere Materialwertigkeit in Form von Aluminium. Ich bin der Meinung, durch die Lederoptik auf der Rückseite wirkt das Tablet optisch bereits höherwertig und ansprechend. Um ein vielfaches interessanter, als man noch bis vor kurzem Wert auf Klavierglanzoptik legte. Bei der man dann jeder Fettfinger drauf sah. Gut das inzwischen immer mehr Hersteller davon Abstand nehmen. Die Bronze Farbe gibt dem Gerät ein wenig Wärme und lässt es nicht so kühl wirken. Hatte nicht gedacht, dass ich mich an die Farbe so schnell gewöhnen könnte.

Der Rahmen um das Display setzt sich auf der Vorderseite ein wenig ab. Das dient vor allem dazu, das Display, wenn man das Tablet mit der Vorderseite auf den Tisch legen würde, vor Kratzern zu schützen. Sehr lobenswert. Der Home-Button setzt sich auch ein wenig ab und wo würde man diesen sogar mit Augen zu ertasten können.

Auf der Vorderseite befindet sich neben dem Touchscreen weiter oberhalb die Frontkamera, Annäherung- und Lichtsensor und beim 4G Model den Ausgang für die “Hörmuschel” zu sehen. Unterhalb sehen wir die Home- Taste und daneben jeweils die Zurück-Taste bzw. die aktuelle Anwendungen-Taste. An der rechten Seite (hält man das Tablet hochkant) befinden sich der Ein/Aus-Taste, Lautstärketaste, Infrarotschnittstelle, Speicherkarteneinschub für microSD und der SIM-Karteneinschub. Unterhalb ist ein Lautsprecher, Headsetbuchse, Multifunktionsbuchse für das micro USB Kabel und ein Mikrofon zu sehen. Oberhalb vom Rahmen befindet sich ein weiteres Mikrofon, das der Rauschreduzierung dient und der zweite Lautsprecher. Auf der Rückseite haben wir die Kamera, den LED Blitz und zwei Coverclips, um das Cover zu befestigen.

Prozessor & Performance

Im Galaxy Tab S werkelt eine Achtkern-CPU Exynos 5 (5420) mit vier 1.9 GHz schnellen Cortex-A15-Kernen die bei Spielen für besonders schnelle Performance sorgen. Weitere vier 1.3 GHz schnelle Cortex-A7 Kerne sind für wenige leistungsintensive Aufgaben gedacht. Für die ausgezeichnete Grafik sorgt eine Mail-T628-MP6-CPU. Als Arbeitsspeicher stehen 3GB RAM zu Verfügung, dass immer noch mehr ist, als die meisten aktuellen Tablets bieten. Im Vergleich dazu hat das iPad Mini Retina nur 1GB RAM in Verbindung mit Apples 1.3 GHz-64-Bit-Dual-Core-CPU A7 und einer PowerVR G6430.

Wenn man mit dem Tab S arbeitet, wird man im normalen Gebrauch keine Ruckler oder Verzögerungen bemerken. Mir sind zumindest in den letzten 4 Wochen keine gravierenden aufgefallen. Das Tablet arbeitet schnell und zuverlässig. Spiele werden schnell geladen und laufen wie geschmiert. In Zusammenspiel mit meinem Galaxy Note 3 sind die beiden ein gutes Dreamteam und von der Performance momentan das “non plus ultra”.

Auf einen Benchmark Test habe ich mit Absicht verzichtet. Mir bringen die “nackten” Zahlen nicht wirklich viel. Ich muss die Performance live erleben, um mir einen persönlichen Eindruck zu verschaffen. Wer also auf Benchmark Test abfährt, findet sicherlich im Netz zahlreiche Webseiten.

Display

Die feine Auflösung von 4 Millionen Pixel, der große Farbumfang sowie ein hoher Kontrast lassen zusammen ein faszinierendes Seherlebnis entstehen. Sein brillantes Super AMOLED-Display bietet lebensechte Farbwiedergabe, die 94% des Adobe Farbumfangs bietet (im Vergleich zu 73% bei LCDs).

Ganz ehrlich? Das Display rockt mal richtig und hatte mich von Anfang an total begeistert. Die Schärfe und Brillianz mit der Fotos, Videos, Texte und Spiel dargestellt werden, sucht seinesgleichen. Ich bin der Meinung, gegen dieses Display kann momentan kein Konkurrent so richtig anstinken.

Die Farben werden im Auslieferungszustand des Tablet etwas zu intensiv wiedergegeben. Einige mögen das und dazu möchte ich mich zählen. Andere werden die Farbwiedergabe zu überspitzt empfinden. Über Einstellungen – Gerät – Bildschirmmodus kann man die Farbeinstellungen seinen persönlichen Wünschen und Sehgewohnheiten anpassen. Hier hat man die Auswahl zwischen AMOLED-Kino, AMOLED-Foto und Einfach. Oder man lässt die Einstellung auf Anpassungsfähige Anzeige stehen.

Die Displayoberfläche reagierte auf Druckpunkte sehr genau, teilweise sogar zu sensibel. Das ist mir immer wieder aufgefallen, wenn ich unbeabsichtigt auf die Zurück-Taste oder die Anwendungen-Taste kam. War man am spielen und kam mit den Fingern auf die Tasten, wurde man schnell mal aus dem Spiel geworfen.

Mit 8.4 Zoll und einer Bildschirmauflösung von 2560×1600 Pixel dürfte das Display für die meisten ausreichend konzipiert sein. Webseiten, Anwendungen wie Social Network Seiten & Co. lassen sich übersichtlich darstellen. Die Lesbarkeit selbst kleiner Schriften ist brillant und knack-scharf. Selbst bei genauem Hinsehen sieht man keine Pixel oder das Bilder und Texte schwammig und unscharf wirken. Das dürfte bei einem Super AMOLED auch schwer werden.

Akku

Die Akkulaufzeit wird mit knapp 12 Stunden Laufzeit angegeben. Der Akku bringt 4900mAh mit sich und ist ausreichend bemessen für das Tab S. Ich konnte ca. 3 – 4 Tage mit dem Tablet arbeiten, spielen und fotografieren, bevor ich wieder an die Dose und nachladen musste. Einige Tester hatten sich beschwert darüber, dass der Ladevorgang so lange dauern würde. Das kann ich nicht wirklich nachvollziehen. Meist lasse ich das Tablet über Nacht laden und morgens ist das locker voll. Heute habe ich das Tablet bei 13% Akkustand an die Steckdose gestöpselt und nach knapp 2.5 Stunden war der Akku voll. Für mich sind die Ladezeiten daher vollkommen ausreichend und sind nicht schneller oder langsamer wie bei einem High End Smartphone.

LTE & Telefonfunktion

Die LTE Funktion funktionierte erwartungsgemäß einwandfrei. SIM Karte einlegen, Tab S starten, PIN eingeben und schon kann man über das Tablet surfen. Vollkommen unabhängig von einem WiFi Hotspot oder Bluetooth Tethering.

Möchte man über das Tab S telefonieren, kann man dieses natürlich auch. Vorausgesetzt eure SIM Karte unterstützt das. Die Gesprächsqualität war dabei einwandfrei. Allerdings sieht es natürlich etwas komisch aus, wenn man mit einem 8.4 Zoll großen Tablet telefoniert und erntet schnell mal verwirrte Blicke von anderen Menschen.

Fingerabdruckscanner

Den Fingerabdruckscanner werden sicherlich einige von euch vom Samsung Galaxy S5 oder dem iPhone kennen. Dieser wurde von Samsung nun in das Tab S verbaut und ist damit Samsungs erstes Tablet mit diesem Feature. Einmal den Fingerabdruckscanner konfiguriert, funktioniert der deutlich zuverlässiger und performanter als damals noch beim Samsung Galaxy S5, dass ich als Testgerät hatte. Kann daran liegen, dass das Galaxy S5 damals noch eines der ersten Testgeräte auf dem Markt war. Um den Fingerabdruckscanner zu nutzen, drückt man die Home-Taste und streicht mit dem ausgewählten Finger von oben nach unten über die Home-Taste. Sollte das mal nicht funktionieren, gibt es noch eine Art Notfall-Kennwort, mit dem man das Tablet entsperren kann. Bei meinen Tests hatte ich keine Probleme mit der Erkennung meines Fingerabdruckes.

Kamera

Die 8 Megapixel Kamera liefert gut Bilder. Auch wenn ich von meinem Samsung Galaxy Note 2 und 3 etwas verwöhnt bin. Für Urlaubsbilder, Momentaufnahmen und Schnappschüsse ist diese vollkommen ausreichend. Man sollte dennoch nicht zu hohe Erwartungen haben. Oftmals versagt die Kamera bei sehr krassen Licht-und Dunkelbereichen. Findet dabei keinen “gesunden” Mittelwert und diese genannten Bereiche saufen regelrecht ab. Man erkennt dann oftmals keine Konturen mehr. Farben werden teilweise verblasst dargestellt und bei schnellen Bewegungen von Motiven hat man kaum eine Chance die noch halbwegs scharf abzubilden. Sind die Lichtverhältnisse nicht optimal, sieht man schnell Farbrauschen und die Bilder werden schwammig.

Sind wir aber mal ehrlich, wer fotografiert schon mit dem Tablet, wenn er wirklich gute Fotos erwartet? Klar sieht man immer wieder Menschen, die ihr Tablet hoch halten, die Sicht der anderen versperren und damit fotografieren. Ich denke mal, dass die Erwartungen von den Ergebnissen die man erhält, ein wenig tiefer angesetzt werden.

In unserem letzten Trekking-Urlaub hatte ich meine DSLR Canon 7D und einige L-Objektive dabei. Genauso wie mein Galaxy Note 3 und das Tab S. Ihr dürft raten mit was ich die meisten Fotos geschossen hatte? Klar, mit dem Note 3. Warum? Weil die Ergebnisse wirklich beeindruckend sind und das Note 3 nur hin und wieder bei extremen Lichtsituationen etwas “versagt” hatte, wenn man überhaupt das so sagen darf. Der nächste Vorteil ist natürlich die Handhabe. Das Smartphone hat man schnell mal in die Hosentasche verstaut. Für meine DSLR Kamera und die Objektive musste ich immer einen Kamerarucksack mit mir tragen. Das Samsung Galaxy Tab S hatte ich natürlich auch dabei. Passte dank der 8.4 Zoll bequem in meine Hosentasche der Wanderhose. Nur hinsetzen oder -legen durfte man sich damit nicht.

Meiner Meinung nach ist eine Kamera nach dem jetzigen Stand in einem Tablet immer noch überflüssig. Lediglich bei der Frontkamera für Skype, Hangouts & Co sehe ich noch einen Sinn. Das ist aber meine persönliche Meinung und wird sicherlich bei vielen anderen Menschen ganz anders aussehen. Man muss halt immer selbst sehen, ob man damit überhaupt was machen möchte.

Fazit

Für mich hat Samsung die Messlatte mit dem Tab S ein ganzes Stück nach oben gelegt. Von der Optik bis zum Handling im täglichen Alltag hatte mir das Tablet sehr gut gefallen. Wenn man dann noch, wie ich, ein Samsung Smartphone und Fernseher sein Eigen nennen darf, ist das ein perfektes Trio. Ich habe bei dem Tablet keinen einzigen wirklichen Schwachpunkt gefunden. Im Zusammenspiel mit der Samsung TouchWiz Oberfläche, Android 4.4.2 und der verbauten Hardware bekommt man hier ein stimmiges System angeboten. Wer auf der Suche nach einem Tablet ist, sollte das Tab S in die engere Wahl, wenn nicht sogar als Favorit, nehmen. Am besten ihr geht in einem Shop und verschafft euch von dem Tablet selbst einen Eindruck.

Der Preis liegt aktuell beim Tab S WiFi only bei 352 Euro und beim Tab S mit WiFi und LTE bei 402 Euro. Bitte beachtet, dass der Preis täglich variieren kann. Das Tablet gibt es in den Farben Weiß und Bronze.

Ältere Beiträge «