«

»

Apple iPad mini: mein persönlicher Erfahrungsbericht inkl. Bildern


Ich muss zugeben, bis dato habe ich das iPad mini noch nicht gekauft. Möchte aber an Hand meiner Erfahrungen im Apple Store und am iPad mini meines Kollegen ein paar Zeilen zu dem Thema schreiben. Warum? Weil ich fasziniert und überzeugt von dem iPad mini bin.

Haptik
Das iPad mini überzeugt durch seine 100% perfekte Verarbeitung. Die Aluminium rückseite, sowie das bündig abschließende Display hinterlassen einen Wahnsinnig harmonischen und perfekten Eindruck. Da wackelt und knarzt nichts. Es gibt keine Ecken, an den man mit dem Finger hängen bleiben könnte. So wie man es bisher von Apple gewöhnt ist. Statt 650 Gramm wie beim iPad 4 kommen beim iPad Mini nur rund 300 Gramm auf die Waage. Die Front-Kamera unterstützt FaceTime in HD-Auflösung. Auf der Rückseite befindet sich eine 5 Megapixel iSight-Kamera. Mit dieser können Videos in 1.080p aufgenommen werden.

Die Tasten für Standby, die Lautstärke-Wippe sowie der Mute-Schalter an der Seite sind sehr gut verarbeitet. Diese nicht mehr wie bisher aus Kunststoff sondern aus Aluminium. Der Anschluss für den Lightning Connector ist wie gewohnt unterhalb vom iDevice verbaut.

Display
Zwar kein Retina-Display, aber es rockt! Und sind wir mal ehrlich, den meisten Nutzern dürfte der Unterschied kaum auffallen. Die Farben sind brilliant und farbecht. Die Icons, Apps, Bilder und Filme werden scharf dargestellt. Das iPad mini hat eine Auflösung von 1024 x 768 Bildpunkten (163 Pixel pro Zoll) bei einer Bildschirmdiagonale von 7,9 Zoll (20,1 Zentimeter). Durch die 7,9 Zoll Displaygröße bekommt man 35% mehr zu sehen, als die Konkurrenz mit ihren 7 Zoll Tablets. Eine Neuerung beim iPad mini ist: da der Rahmen schmaler geworden ist, bemerkt die Software nun, ob der Daumen beim Festhalten nur auf dem Display ruht oder ob er mit ihm interagieren will. Das Display bringt eine Fettabweisende Beschichtung mit. Ich hatte im App Store kein mit Fingerabdrücken versüftes iPad mini entdecken können, obwohl genügend Shop Besucher da waren und natürlich fast alle das iPad mini testen wollten.

Wer gerne Bücher liest, wird mit dem iPad sehr zufrieden sein. Obwohl kein Retina Display wird die Schrift sehr scharf dargestellt und selbst ohne Lesebrille konnte ich alles lesen.

Performance und Akku Power
Selbst beim schnellen scrollen werden Webseite zügig geladen und es kommt zu keinen Verzögerungen beim Seitenaufbau. Der Wechsel zwischen Hoch-und Querformat, Starten von Apps, Schreiben mit der Tastatur, Zoomen und die anderen Dinge die man täglich auf dem Tablet nutzt, gehen locker und flockig von der Hand. Verzögerungen dank Dual-Core-A5-Chip, der beim iPad 2 schon zum Einsatz kam, sind keine mehr spürbar. Einen Tick schneller geht es allerdings beim iPad 4 das mit einem A6X-Prozessor ausgestattet ist. Der Akku des kleinen iPads soll zehn Stunden durchhalten, trotz surfen über WLAN, Videos schauen, Musik hören. Beim Surfen über Mobilfunk sind es laut Apple neun Stunden.

Speicherplatz und Preise
Apple bietet keine großen Überraschungen und liefert das iPad mit den gewohnten 16 GB, 32 GB und 64 GB aus. iPad mini WiFi geht ab 329 Euro und das iPad mini mit Wifi und Cellular ab 459 Euro los.


Danke an Marcus Gross, der mir sein iPad mini und iPhone 5 für die Fotos zur Verfügung gestellt hat.

Fazit
Ich werde es mir definitiv kaufen (Punkt) Ich habe noch das iPad 1 und daher wird es Zeit für ein Update. Das iPad mini fühlt sich gut und vor allem leicht in der Hand an. Es ist nur so dünn wie ein Bleistift, was es wiederrum dank auch seiner Größe, zu einem idealen Wegbegleiter macht. Lässt sich perfekt bedienen und da ich iOS bereits kenne, muss ich mich an nichts neues gewöhnen. Eigentlich wollte ich mir kein 7″ Zoller Tablet kaufen, da der Display Größen-Unterschied zwischen meinem Samsung Galaxy Note II und einem 7″ Zoll Tablet zu gering gewesen wäre.

Ein großes ABER, denn Apple hat es schlau gemacht und dem iPad mini ein 7,9″ Zoll Display spendiert und somit ist der Unterschied doch wieder sehr groß. Von den Tablets mit Android als Betriebssystem konnte mich bisher keines wirklich überzeugen. Die technischen Ausstattungen sind zwar mittlerweile auch bei anderen Herstellern sehr gut, aber noch hakt es an der Verarbeitung der Geräte.

The following two tabs change content below.
Blogger, Fotograf, Techie, Kindle Leser, iOS und Android Fan, Weltenbummler, Espresso Konsument aus Frankfurt am Main, Berliner mit Leib und Seele, halber Sachse, BVB Fan aus vollem Herzen. Verfolge auch meine Blogs sportathlete.de und blogfotografie.de Hier geht es zu Google Currents und RSS!

Über den Autor

Michael Wünsche

Blogger, Fotograf, Techie, Kindle Leser, iOS und Android Fan, Weltenbummler, Espresso Konsument aus Frankfurt am Main, Berliner mit Leib und Seele, halber Sachse, BVB Fan aus vollem Herzen.

Verfolge auch meine Blogs sportathlete.de und blogfotografie.de

Hier geht es zu Google Currents und RSS!

Schreibe einen Kommentar