«

»

HooToo: 4 Port Hub mit 2A Netzteil, USB 3.0 – Testbericht

HooToo Super Speed USB 3.0
Von RAVPower habe ich freundlicherweise den USB 3.0 Hub mit 2A Netzteil und 3.0 USB Datenkabel Kabel zu Verfügung gestellt bekommen, um darüber ein Testbericht zu schreiben. Danke an dieser Stelle.

Nachdem der USB Hub ausgepackt ist, hinterlässt er einen sehr hochwertig verarbeiteten Eindruck. Die Oberfläche besteht aus spiegelnden Kunststoff in Klavierglanz-Optik. Darauf zu sehen der Schriftzug „HooToo USB 3.0 HUB Super Speed“. Dieser leuchtet, sobald das USB 3.0 Datenkabel oder das 2A Stromkabel inklusive Netzteil angesteckt ist, in blau auf. Sieht ungemein schick aus. Der USB Body besteht aus einer Aluminium-Legierung und wirkt daher durch sein Eigengewicht sehr edel und formstabil.

Das 2A Netzteil sorgt für eine ausreichende Stromversorgung und so können Geräte wie ein Smartphone oder Tablet geladen werden, selbst wenn der PC ausgeschaltet ist. Außerdem werden Drittgeräte gleichzeitig mit ausreichend Strom versorgt. Die neueste Chipsatz Generation VIA VL812 sorgt dafür, dass der Hub vollkommen kompatibel mit deinem Windows-, Mac OS-oder Linux-Systemen ist. Anstecken und loslegen.

Vier einzelne LEDs zeigen auf der Oberfläche, jeweils in den Ecken, den Betriebsstatus der einzelnen USB-Ports an. Folgende Anschlüsse sind vorhanden: auf der einen Seite der Stromanschluss sowie der Anschluss für das USB 3.0 Datenkabel, auf der nächsten Seite zwei USB Anschlüsse und auf den anderen beiden Seiten jeweils ein USB Anschluss. Somit stehen insgesamt vier USB Anschlüsse zu Verfügung. Das sollte für die meisten ausreichend sein, die einen externen USB Hub benötigen. Da die meisten USB Geräte wie Drucker, Scanner, Fritz!Box etc. sowieso direkt an den Desktop PC angeschlossen werden. Wenn diese sowieso nicht via WLAN mit dem Desktop PC verbunden sind.

Zum Lieferumfang gehören neben dem 4-Port USB 3.0-Hub, 5V – 2A Netzteil und der Bedienungsanleitung ein 3.0 USB Datenkabel. Hier kommen wir zu einzigen Manko. Denn dieses ist viel zu kurz. Mit gerade einmal 68 cm reichte es bei mir nicht vom Computer (der unter dem Schreibtisch steht) bis hinauf zur Tischplatte, um dann den USB Hub auch noch ordentlich zu positionieren. Wer den USB Hub an einem Notebook nutzt, für den mag das ausreichend sein. Ich habe mir ein 1 Meter langes Kabel von Delock für 8,67 Euro gekauft und nun passt alles.

Ich hatte einen Kartenleser und drei USB Sticks am USB Hub (wobei nur zwei USB Sticks 3.0 unterstützten) und von allen gleichzeitig Daten ziehen lassen und die Lese-und Schreibgeschwindigkeit war überraschend schnell. Da kann man mit einem USB 2.0 durchaus einpacken. Laut Hersteller sollen Geschwindigkeiten von bis zu 5 Gbps möglich sein. Habe das nicht mit einer Software nachgemessen, sondern gehe da immer eher nach Bauchgefühl und der USB Hub ist definitiv schnell. Daher hat er nun einen festen Platz auf meinem Schreibtisch gefunden.

Positiv

  • Klein – ca 6,8 cm x 5,2 cm x 1,2 cm
  • LED-Anzeige
  • schnell und zuverlässig
  • ausreichend Abstand zwischen den USB Anschlüssen

Negativ

  • USB 3.0 Kabel mit 68cm definitiv zu kurz

Fazit

Alles in allem ein sehr guter und vor allem formschöner USB Hub, der hält was er verspricht. Endlich mal ein USB Hub aus Aluminium, das wirkt nicht nur edel sondern hat gleichzeitig einen kühlenden Nebeneffekt. Durch die kleinen Gummifüße an der Unterseite kann sich der Hub nicht so schnell verschieben, sondern bleibt an seinem Platz. Ich persönlich finden den blauen Schriftzug und die vier kleinen Status LEDs sehr schick und hilfreich. Wem das Datenkabel zu kurz ist, der kann sich für schlappe 9 Euro ein längeres über Amazon kaufen (Link habe ich unten eingefügt). Auch wenn der Preis für den Hub ein wenig hoch ist, gibt es von mir eine klare Kaufempfehlung.

The following two tabs change content below.
Blogger, Fotograf, Techie, Kindle Leser, iOS und Android Fan, Weltenbummler, Espresso Konsument aus Frankfurt am Main, Berliner mit Leib und Seele, halber Sachse, BVB Fan aus vollem Herzen. Verfolge auch meine Blogs sportathlete.de und blogfotografie.de Hier geht es zu Google Currents und RSS!

Über den Autor

Michael Wünsche

Blogger, Fotograf, Techie, Kindle Leser, iOS und Android Fan, Weltenbummler, Espresso Konsument aus Frankfurt am Main, Berliner mit Leib und Seele, halber Sachse, BVB Fan aus vollem Herzen.

Verfolge auch meine Blogs sportathlete.de und blogfotografie.de

Hier geht es zu Google Currents und RSS!

Schreibe einen Kommentar