«

»

i-FlashDrive für Apple iPhone, iPad & iPod – Testbericht

An jedem PC oder Mac funktioniert der i-FlashDrive wie ein herkömmlicher USB-Stick. Man benötigt keine Treiber oder andere spezielle Software. Per USB verbinden und auf die Daten zugreifen Der i-FlashDrive kann mit dem iPhone, iPad und iPod verbunden werden. Mithilfe der kostenlosen i-FlashDrive App aus dem Apple AppStore kann dann auf alle Ihre Daten zugegriffen werden. Der i-FlashDrive ist jedoch nicht wie das Camera-Conection-Kit beschränkt auf das reine lesen der Daten! Bilder, Videos, Musik, Dokumente – beinahe alles was auf Ihrem iPhone oder iPad gespeichert ist kann auf den i-FlashDrive kopieret werden, direkt vom iOS-Gerät. Verschiebe einfach Dateien vom iPhone oder iPad auf das i-FlashDrive und schaffe so wieder Platz auf dm iOS-Gerät.

Nimm deine Musik-Sammlung auf dem i-FlashDrive überall hin mit. Zum einfachen und schnellen Wiedergeben deiner Musik bringt die i-FlashDrive App einen eigenen Musik-Player mit, welcher das direkte Streamen vom i-FlashDrive unterstützt. So braucht man die Musik nicht einmal vorher auf Ihr iOS-Gerät kopieren. Selbstverständlich unterstützt der Player auch die Wiedergabe von Playlisten.

Die i-FlashDrive App kann von Haus aus mit allen Dateitypen umgehen die durch iOS unterstützt werden. So sind Dokumentenbetrachter für alle gängigen Dateitypen mit an Board. Neben dem eigenen Audioplayer bietet die i-FlashDrive App auch einen eigenen Videoplayer der sich auf M4V, MP4 und MPV Dateien versteht. Für alle nicht von Haus aus unterstützten Dateitypen bietet die i-FlashDrive App die „Öffnen in“ Funktion. So kann man DIVX Videos mit der Videoplayer App seiner Wahl öffnen. Möchte man seine Bilder die mit dem i-FlashDrive importiert wurden bearbeiten, so kann man die Bilder wieder in die Kamera Aufnahmen (Camera Roll) importieren und mit anderen Apps weiter bearbeiten.

Möchten man Daten zwischen verschiedenen iPhones, iPads oder iPods tauschen, mit Hilfe des i-FlashDrive geht dies immer, überall und zwischen allen Geräten. Hierfür benötigt man kein iTunes, kein 3G, kein WiFi und auch kein PC!

Fazit
Die Idee an sich ist eine der Besten seit langem und wesentlich komfortabler als mit einem externen Wi-Drive, wie von Kingston. Einfach anstecken, App auf dem iOS Gerät starten und schon kann es losgehen.

Einziges Manko, dass die Transferrate nur 100 KB/s, bedingt durch Restriktionen in Apples Transfer-Protokoll, beträgt. Das kann bei großen Dateimengen schon etwas länger dauern und bringt bei manch einem sicherlich Frust. Grad wenn man es mal ein wenig eilig hat.

Und der hohe Anschaffungspreis von knapp 74€ ist sicherlich auch ein Grund das man vor einem Kauf zweimal überlegt ob man das i-Flash Drive wirklich benötigt.

Wer trotzdem Interesse hat und sich den i-Flash Drive kaufen möchte, kann dies gern über Amazon

The following two tabs change content below.
Blogger, Fotograf, Techie, Kindle Leser, iOS und Android Fan, Weltenbummler, Espresso Konsument aus Frankfurt am Main, Berliner mit Leib und Seele, halber Sachse, BVB Fan aus vollem Herzen. Verfolge auch meine Blogs sportathlete.de und blogfotografie.de Hier geht es zu Google Currents und RSS!

Über den Autor

Michael Wünsche

Blogger, Fotograf, Techie, Kindle Leser, iOS und Android Fan, Weltenbummler, Espresso Konsument aus Frankfurt am Main, Berliner mit Leib und Seele, halber Sachse, BVB Fan aus vollem Herzen.

Verfolge auch meine Blogs sportathlete.de und blogfotografie.de

Hier geht es zu Google Currents und RSS!

Schreibe einen Kommentar