«

»

iPhone speichert weiterhin Standortdaten

Auch nach dem update auf iOS 4.3.3 speichert das iPhone weiterhin Standortdaten ab. Laut eines Spezialisten im IT-Sicherheitsbereich werden die Daten nicht mehr in der consolidated.db abgespeichert. Dafür aber in der cache.db, die nahezu die gleiche Struktur hat, wie die consolidated.db. Die cache.db wird zwar nicht mehr im Backup von iTunes abgespeichert, kann aber genauso einfach ausgelesen werden.

Um die Datenspeicherung komplett zu verhindern müßte man die Ortungsdienste vollständig deaktivieren. Dann hat man aber wiederrum mit den Apps Probleme, die genau diesen Dienst nutzen. Wie Navigon, Tom Tom usw.

Fazit
Ehrlich gesagt geht mir diese Panikmache langsam sowas von auf die Eier. Google, Facebook & Konsorten speichern weitaus mehr Informationen über den Einzelnen ab, als Apple. Und wenn, soll doch Apple wissen das ich letzte Woche 2x bei McDonald und 1x bei KFC war. Ausserdem war ich im REWE einkaufen, meinen Sohn aus dem Kindergarten abholen, bin meinem Job nachgegangen, war in Heusenstamm – Frankfurt – Eschborn – Deutschland überhaupt – Österreich und Italien. Super, viel Spaß mit den achso wichtigen Infos.

Ich werde bei meinen Apple Devices mal garnichts deaktivieren und einfach nur Apple genießen.

The following two tabs change content below.
Blogger, Fotograf, Techie, Kindle Leser, iOS und Android Fan, Weltenbummler, Espresso Konsument aus Frankfurt am Main, Berliner mit Leib und Seele, halber Sachse, BVB Fan aus vollem Herzen. Verfolge auch meine Blogs sportathlete.de und blogfotografie.de Hier geht es zu Google Currents und RSS!

Über den Autor

Michael Wünsche

Blogger, Fotograf, Techie, Kindle Leser, iOS und Android Fan, Weltenbummler, Espresso Konsument aus Frankfurt am Main, Berliner mit Leib und Seele, halber Sachse, BVB Fan aus vollem Herzen.

Verfolge auch meine Blogs sportathlete.de und blogfotografie.de

Hier geht es zu Google Currents und RSS!

Schreibe einen Kommentar