«

»

Kingston Wi-Drive 16GB externe Festplatte – Testbericht

Die neue Wi-Drive von Kingston bietet mit integriertem Wi-Fi und vier Stunden Batterielaufzeit Speicher und einfachen Datenaustausch im Taschenformat für Geräte von Apple wie iPod touch Gen 3 & 4, iPhone und iPad. Der Umgang mit den persönlichen Mediendateien und der Dateiaustausch waren noch nie so einfach. Mit Wi-Drive kann man den drahtlos zugänglichen Speicherplatz der digitalen Geräte um 16 oder 32GB erweitern. Die Inhalte können bis zu drei Personen freigegeben werden, so dass man nicht mehr länger auf den begrenzten Speicherplatz des iPads, iPhones oder iPod touch angewiesen ist.

Mit dem Wi-Drive kann man die Daten immer bei sich haben, ganz gleich, ob man zu Hause, am Pool oder im Auto unterwegs sind. Man hat nie mehr zu wenig Speicherplatz. Einfach eine Sicherungskopie der Dateien anlegen und von unterwegs auf die Daten auf dem Wi-Drive zugreifen.

Was bietet das Kingston Wi-Drive?

  • Beweglichkeit: Wi-Fi-fähig, damit man seine Lieblings-Mediendateien immer bei sich hat. Verwende einfach das digitales Gerät als Abspielgerät und Display.
  • Erweiterter Speicher: Wi-Drive erweitert dein digitales Gerät um bis zu 32GB Speicherplatz, für mehr von deiner Lieblingsmusik, Fotos, Videos, PDFs und anderen Dateien. Außerdem ist Wi-Drive ein großartiger Begleiter für iOS Nutzer, da es keine frustrierenden Auto-Syncs zur Anzeige von Inhalten braucht.
  • Spontane Dateienfreigabe: Mit Wi-Drive kann man mit drei weiteren Benutzern gleichzeitig seine Lieblingsmedien anzeigen – völlig problemlos.

Der Zugriff auf das Laufwerk erfolgt über das 802.11g/n-Protokoll, wie bei deinem normalen LAN zu Hause, mit einem Passwort. Führe zusätzliche Dateien und Medien mit und benutzen deinen iPad, iPhone oder iPod touch als Anzeigegerät für freigegebene Daten.

Unterstützte Dateiformate

  • Audio: AAC, MP3, WAV
  • Video: m4v, mp4, mov, Motion JPEG (M-JPEG), AVI
  • Bilder: jpg, bmp, tiff
  • Dokumente: pdf, doc, docx, ppt, pptx, txt, rtf, xls

Konfiguration und Einrichtung

Es gibt nichts einfacheres und schnelleres als das. Zuerst sollte das Wi-Drive vollständig geladen werden, laut Beschreibung. Habe ich natürlich nicht gemacht, da ich nicht so lange warten wollte. Laden kann man später immer noch, schließlich hat das Akku einen gewissen Ladezustand. Also erstmal im iTunes Store die kostenlose App von Kingston runtergeladen und auf dem iOS Gerät installiert.

Danach das Wi-Drive über den seitlichen Power Knopf anschalten, so das die LED grün leuchtet. Jetzt geht ihr auf eurem iOS Gerät unter Einstellungen – WLAN und wählt als Netzwerk das Wi-Drive aus. Beide Geräte werden sich miteinander per WLAN verbinden. Nun die App auf eurem iOS Gerät starten. Dort solltet ihr beim Punkt Wi-Drive eine IP Adresse sehen. Damit seit ihr mit dem Wi-Drive verbunden.

Wenn ihr beim Wi-Drive in die Einstellungen geht, dann solltet ihr euch unter Wi-Drive Settings ein Passwort vergeben und das unter Security das ganze als WPA2 verschlüsseln. Damit seit ihr erstmal auf der sicheren Seite, dass keine unberechtigten Zugriffe auf euer Wi-Drive erfolgen können.

Unter dem Punkt Network Connection kann man sich die verfügbaren WLAN Netze anzeigen lassen. Man kann sich mit dem eigenen WLAN zu Hause auch verbinden, allerdings wird man keine Internetverbindung zustande bekommen. Zu was der Punkt dann gut sein soll, verstehe ich auch nicht. In einem Video auf youtube wurde das W-Drive vorgestellt. Dort wurde unter anderem die Falschaussage getroffen, dass das Wi-Drive das eigene WLAN (Internetverbindung) durchschleift und man somit mit zwei WLAN Netzen aktiv sein kann. A) um im Internet zu surfen und B) um Daten vom Wi-Drive sich Anzeigen zu lassen. Wie das gehen soll, dass sollen die mir mal erklären. Eine Anfrage ist raus, auf die Antwort warte ich bis heute.

Im oberen Screenshot könnt ihr sehen, wie die Daten auf eurem Wi-Drive angezeigt werden. Um Daten auf dem Wi-Drive zu speichern, wird das Wi-Drive mit dem mitgelieferten USB Kabel an dem PC angeschlossen. Dort installiert sich der Festplatten Treiber automatisch und das Wi-Drive wird als externes Laufwerk erkannt. Dann die gewünschten Daten auf das W-Drive scheffeln, vom Kabel abziehen (da gleichzeitig keine WLAN Verbindung zum iOS Gerät möglich ist) und das Wi-Drive wieder mit dem iOS Gerät verbinden. Und schon kann der Spaß beginnen. 3 iOS Geräte können gleichzeitig auf das Wi-Drive zugreifen. Und das funktioniert richtig gut.

Als Test habe ich mein iPhone 4 und iPad 1 mit dem Wi-Drive verbunden. Gleichzeitig zwei verschiedene Filme laufen lassen und sie wurde ohne ruckeln angezeigt. Auch das Betrachten von Fotos, während man mit dem anderen Gerät weiter den Film schaut läuft tadellos.

Das Wi-Drive überzeugt mit seiner geringen Größe. Es ist dünner als das iPhone 4 und von den Außenmaßen fast identisch. Dabei ist es um einiges leichter und liegt sehr gut in der Hand. Anfällig dabei ist die Aussenschale für Fingerabdrücke. Das sind wir iPhone User aber bereits gewöhnt.

Nicht alles ist Gold was glänzt!

Und auch das Wi-Drive hat seine Schattenseiten. Zum einen der noch sehr hohe Anschaffungspreis von rund 60-70€ für 16GB. Ich hatte Glück und hatte meins bei Amazon für 50€ bekommen. Desweiteren hat man keine aktive Internetverbindung, während man mit dem Wi-Drive verbunden ist. Was ich sehr Schade finde, da keine EMails per Push abgerufen werden oder man zwischendruch surfen kann. Es lassen sich keine Daten direkt vom iOS Gerät auf das Wi-Drive speichern. Dazu wird der Computer benötigt.

Daten lassen sich local über das Wi-Drive Menü innerhalb der App speichern. Somit wird zur Anzeige der Daten keine Verbindung mit der Festplatte benötigt. Damit ist dann der Speicher auf eure Speicherkapazität vom iOS Gerät begrentzt. Diese Vorgehensweis halte ich für wenig Sinnvoll! Da ich die Daten gleich auf dem iOS Gerät speichern und diese mir, ohne erst die App starten zu müssen, anzeigen lassen könnte.

Es ist nicht möglich, das man die WLAN Verbindung aktiv hält, wenn das Wi-Drive per USB Kabel an den PC angeschlossen wird. Emfinde ich persönlich als größtes Manko, da man so nicht die Möglichkeit hat, zwei Spielfilm in voller Länge anzuschauen, ohne zwischendurch den Akku aufladen zu müssen.

Fazit

Trotz allem „Wenn und Aber“ werde ich das Wi-Drive von Kingston behalten. Ich finde es einfach genial, um mit meiner Frau oder Freunden, Fotos und Filme über das eigene iPhone/iPad anzuschauen. Möchte man Fotos oder Filme austauschen, kann die sich jeder innerhalb der App speichern oder per EMail verschicken. Ein Austausch geht kaum schneller.

Und die zusätzlichen 16GB & 32GB Speicherplatz sind nicht zu verachten. Das spart Platz für viele Urlaubs-Fotos & Videos auf dem iPhone. Das Wi-Drive ist ein nettes Gimmick oder wie man beim iPhone schon immer sagte „Kann man haben, Muss man aber nicht“!

The following two tabs change content below.
Blogger, Fotograf, Techie, Kindle Leser, iOS und Android Fan, Weltenbummler, Espresso Konsument aus Frankfurt am Main, Berliner mit Leib und Seele, halber Sachse, BVB Fan aus vollem Herzen. Verfolge auch meine Blogs sportathlete.de und blogfotografie.de Hier geht es zu Google Currents und RSS!

Über den Autor

Michael Wünsche

Blogger, Fotograf, Techie, Kindle Leser, iOS und Android Fan, Weltenbummler, Espresso Konsument aus Frankfurt am Main, Berliner mit Leib und Seele, halber Sachse, BVB Fan aus vollem Herzen.

Verfolge auch meine Blogs sportathlete.de und blogfotografie.de

Hier geht es zu Google Currents und RSS!

3 Kommentare

  1. Thomas

    Hey hallo Micha,

    super Anleitung. Danke dir. Ich hab nur eine Frage, vielleicht kannst du mir helfen.

    Wie kann ich unter Local die Bilder und Filme wieder löschen?

    Grüße aus Nürnberg

    Thomas

  2. mw-iphone.com

    Hallo Thomas,
    ich hab die Kingston Wi-Drive wieder verkauft und das ist auch schon etwas länger her. Daher weiß ich nicht mehr wie das war. Sorry. Aber lokal gehen die Dateien sicherlich direkt über das Kingston Wi-Drive zu löschen. Steht nichts in der Anleitung.

    Bin schon am überlegen gewesen, ob ich mir die 64GB Kingston Wi-Drive holen. Denn so ein externer Speicherplatz war schon eine feine Sache.

  3. Thomas

    Vielen Dank für die schnelle Antwort.

    Liebe grüße

    Thomas

    P.S. Gibt ja jetzt auch ne 150 GB

Schreibe einen Kommentar