«

»

Onavo verspricht günstigeres Daten Roaming

Dank Daten-Komprimierung versprechen die Entwickler der App Onavo ein bis zu 80% günstigeres Daten Roaming. Erreicht wird das dadruch, dass man zusätzlich zur App eine spezielle Konfiguration auf dem iPhone installiert. Dadurch wird der Datenverkehr erst nach der Aktivierung der App verschlüsselt über die Server von Onavo geleitet. Dank Daten-Zählern und grafischen Darstellungen läßt sich das sehr gut selbst überprüfen. Laut Onavo sind HTTPS-Verbindungen und das Surfen im W-Lan von der Kompression ausgenommen, der Dienst lässt sich bei Bedarf auch deaktivieren. Onavo sitzt so tief im System, dass der Traffic aller Applikationen durch den Onavo-Server geleitet wird und nicht wie bei Opera der den Datenverkehr des Browsers abgreift.

Fazit
Für alle die sicherlich geeignet die entweder viel und gern im Ausland mit dem iPhone surfen. Aber auch für diejenigen, die keine Datenflat nutzen und nur eine gewissen Menge an MB frei haben. Ob ich es im Ausland testen werde, wird die Preisentwicklung in Zukunft zeigen. Denn man darf nicht vergessen, surfen im Ausland ist trotzdem noch teuer genug und teilweise wird schon in 10kb Schritten abgerechnet. Onavo kann zwar Datentraffic einsparen, denoch kann man schnell mal ein paar Euros loswerden.

Preis: Kostenlos | Sprache: Englisch | Größe: 1.4 MB | Hardware: iPhone, iPod touch, iPad ab iOS 4.0

The following two tabs change content below.
Blogger, Fotograf, Techie, Kindle Leser, iOS und Android Fan, Weltenbummler, Espresso Konsument aus Frankfurt am Main, Berliner mit Leib und Seele, halber Sachse, BVB Fan aus vollem Herzen. Verfolge auch meine Blogs sportathlete.de und blogfotografie.de Hier geht es zu Google Currents und RSS!

Über den Autor

Michael Wünsche

Blogger, Fotograf, Techie, Kindle Leser, iOS und Android Fan, Weltenbummler, Espresso Konsument aus Frankfurt am Main, Berliner mit Leib und Seele, halber Sachse, BVB Fan aus vollem Herzen.

Verfolge auch meine Blogs sportathlete.de und blogfotografie.de

Hier geht es zu Google Currents und RSS!

Schreibe einen Kommentar