«

»

RAVPower 15000mAh externer Akku im Test und Unboxing

RAVPower-Akku
Kompakte Größe im schicken Design, so lässt sich der externer Akku von RAVPower am besten beschreiben. Mit sage und schreibe 15000 mAh Kapazität, ist es der bisher „größte“ externe Akku, den ich ich bisher testen durfte und kann somit für ausreichend Energie für die mobilen Geräte bereitstellen. Ob der Akku nicht nur schick aussieht, sondern für ausreichend Power sorgt, dass möchte ich euch in diesem Testbericht beantworten.

Schnell ist der Akku vom Smartphone, Tablet oder Notbook dank intensiver Anwendungen und Grafiken leer gesaugt. Was dann folgt, kennt sicherlich jeder, die Suche nach einer Steckdose. Was aber machen, wenn ihr beim Campen, Trecking oder Fahrrad unterwegs seit? Da bietet sich natürlich ein externer Akku an. Die gibt es inzwischen wie Sand am Meer. Mich hatte nun zum zweiten mal die Firma RAVPower angeschrieben, ob ich bereit bin, diverse Produkte auf Herz und Nieren zu prüfen. Klar das ich da nicht nein sage und so kam es, wie es kommen musste. Der Postbote brachte ein Paket vorbei. Als erstes musste der externer Akku mit 15000mAh dran glauben.

Lieferumfang, Haptik und Verarbeitung

Im Lieferumfang liegt dieses mal kein Stoffbeutel oder eine Aufbewahrungsbox für den Akku und die Kabel mit dabei, was ich sehr Schade fand. Allerdings kann sich der Lieferumfang dieses mal wirklich sehen lassen. RAVPower Akku, 4 Handy Adapter, 6 Netbook Adapter, 1 USB Kabel, 1 DC Kabel, 1 AC Adapter, 1 Anleitung. Damit hatte ich nicht gerechnet. So ist es sogar möglich das Notebook, dass ich hier noch rumfliegen habe, über den Akku wieder zu laden.

Der Akku wirkt sehr kompakt, trotz seiner Maße von 15x8x2cm und einem Gewicht von 385 Gramm. Auf der Unterseite und den Seitenteilen befindet sich eine Art gummierte Schicht, die sich wirklich sehr angenehm anfühlt und dafür sorgen soll, dass der Akku nicht Ausversehen aus der Hand rutschen kann. Auf der Vorderseite befinden sich 2 USB Anschlüsse. USB 1A zum Aufladen von iPhone und den meisten Mobiltelefonen sowie USB 2.1A zum Aufladen des iPad oder anderer Tablets. Weiter der DC Ausgang für 9V und 12V Geräte wie Netbook, Kameras, Camcordern etc.

Auf der Seite ist der Schalter vorzufinden um die Volt Einstellung von 9V auf 12V zu ändern, oder anders herum. Vor dem laden bitte immer daran denken, die entsprechende Volt Zahl für das Gerät zu ändern. Auf der Oberseite des Akkus befindet sich der Power Button, der auf dem ersten Blick nicht gleich zu erkennen ist und die LED Anzeige, die den aktuellen Ladestand anzeigt.

  • Alle LED aus = 0%
  • 1 LED brennt konstant = 1% – 25%
  • 2 LED brennen konstant = 25% – 50%
  • 3 LED brennen konstant = 50% – 75%
  • 4 LED brennen konstant = 75% – 100%

Auf dem hinteren Seitenelement befindet sich der DC Eingang. Der lädt den RAVPower Akku über den mitgelieferten Netzstecker. Die mitgelieferten Kabel sind wie gewohnt sehr gut verarbeitet. Für die Netbook Adapter Kabel gibt es sogar einen Steckaufsatz, den ich euch kurz im Video vorstelle.

Technische Spezifikationen

Der Akku hat mit 15000 mAh eine sehr hohe Kapazität und ist rein theoretisch in der Lage, die meisten Smartphones mehr als 6x zu laden. Die zuverlässige Lithium Polymer Batterie garantiert eine hohe Leistung. Mehr als 500 Ladezyklen über die Lebensdauer der Batterie. Kurzschluss-und Überladungsschutz.

RAVPower-Kabel

Kompatibilität

Samsung Tablets und Phones – USB Port S – 5V / 2A

  • Samsung Galaxy Note 10.1, Note 8, Galaxy Tab 2, Galaxy S4 S3 S2, Note 2

Apple Produkt – USB Port I – 5V / 2A

  • iPad 4 3 2 1, iPhone 5 4S 4 3GS, iPod (Benutze bitte das Original Kabel)

Lädt die meisten Android Tablets und Handys

  • Amazon Kindle, Kindle Fire, Google Nexus 7, Google Nexus 10, HTC One, HTC Sensation, Motorola Droid Razr, Sony Xperia Z, Blackberry Z10,LG Optimus.

Ladezeiten

Das dürfte für die meisten meiner Leser das interessanteste Thema sein. Als Testgerät kam wie immer mein Samsung Galaxy Note 2 mit einem 3100 mAh Akku und das iPad mini zum testen.

Als Testgerät kam wie immer mein Samsung Galaxy Note 2 mit einem 3100 mAh Akku und das iPad mini zum testen. Der RAVPower Akku benötigte exakt 3 Stunden und 15 Minuten für das Galaxy Note 2 um von 2% auf 100% zu laden. Das iPad mini war in 3 Stunden und 45 Minuten wieder zu 100% aufgeladen. Die Zeiten sind natürlich nicht im Testlabor aufgezeichnet worden, sondern im heimischen Büro. Da kommen natürlich auch Temperaturschwankungen (gerade bei der aktuellen Sommerhitze) noch dazu und so können die Zeiten sich durchaus beim nächsten mal unterscheiden. Diese werden dann aber lediglich im Minutenbereich sich befinden. Daher sind die oben genannten Zeiten nur als Anhaltspunkt zu nehmen.

Ich hatte keine Probleme das iPad mini und das Samsung Note 2 genau zweimal komplett aufzuladen und hatte dann immer noch eine LED am leuchten. Die Leistung ist also durchaus ordentlich und man ist so bestens gewappnet, falls man mal nicht so schnell an eine Steckdose kommen sollte. Um den Anker Akku zu 100% wieder aufzuladen, benötigt man dank des Netzsteckers lediglich knappe 4 Stunden. Sollte mal keine Steckdose in der Nähe sein, kann der RAVPower Akku nicht aufgeladen werden. Das nur als Tipp, da andere Akkus diese Möglichkeit bieten.

Positiv

  • Akku hat ausreichend Power um Smartphones, Tablets oder Notebooks mehrmals zu laden
  • zeitloses kompaktes Design
  • einfache Bedienung
  • umfangreiches Sortiment an mitgelieferten Steckern
  • Netzstecker im Lieferumfang

Negativ

  • leider kein Stoffbeutel oder Box um den Akku sicher aufzubewahren

Fazit

Für den Preis von 44,99€ geht hier vollkommen in Ordnung und es gibt von mir eine klare Kaufempfehlung. Am Akku kann man weder an den Ladezeiten noch an den Wiederaufladezeiten für den Akku selbst etwas aussetzen. Der Akku ist in schlichtem Design gehalten, mit einer Linienführung aus Chrome ähnlichem Material. Ich konnte am Akku keine weiteren Negativpunkte finden, bis auf die fehlende Aufbewahrungsmöglichkeit für den Akku. RAVPower hat es wieder mal geschafft, mich zu überzeugen und das ich nicht allein mit dieser positiven Meinung stehe, zeigen auf die diversen Amazon Rezensionen. Wenn ihr also noch einen externen Akku für euren nächsten Urlaub sucht, der eure Geräte zuverlässig mit ausreichend Power versorgt, dann sei euch dieser Akku empfohlen.

Solltet ihr noch Fragen haben, dann könnt ihr diese gern in der Kommentar Funktion unterhalb dieses Blogartikel hinterlassen.

The following two tabs change content below.
Blogger, Fotograf, Techie, Kindle Leser, iOS und Android Fan, Weltenbummler, Espresso Konsument aus Frankfurt am Main, Berliner mit Leib und Seele, halber Sachse, BVB Fan aus vollem Herzen. Verfolge auch meine Blogs sportathlete.de und blogfotografie.de Hier geht es zu Google Currents und RSS!

Über den Autor

Michael Wünsche

Blogger, Fotograf, Techie, Kindle Leser, iOS und Android Fan, Weltenbummler, Espresso Konsument aus Frankfurt am Main, Berliner mit Leib und Seele, halber Sachse, BVB Fan aus vollem Herzen.

Verfolge auch meine Blogs sportathlete.de und blogfotografie.de

Hier geht es zu Google Currents und RSS!

2 Kommentare

  1. Gerhard Manz

    Hallo Michael

    Vielen Dank für die gute Präsentation.
    Ich habe noch Fragen: Kann ich mit diesem Akku mein Acer Notebook 10 Std. Laufen lassen. Ich muss eine PowerPoint Präsentation in einer endlosschleife den ganzen Tag betreiben auf einen zusätzlichen Bildschirm.
    Wo kann man diesen Akku bestellen und was kostet er.

    Freundliche Grüsse
    Gerhard

  2. Michael Wünsche

    Hallo Gerhard,

    den Akku deines Acer Notebook 10 Std. laufen lassen? Ich glaube nicht das das funktioniert. Kannst es aber gern mal testen und dann berichten. Diese Akku Version gibt es leider nicht mehr über Amazon. Da es inzwischen die Nachfolgeversionen gibt. Einfach mal schauen bei Amazon.

Schreibe einen Kommentar