«

»

Samsung Galaxy S4 – Testbericht, Bilder und Benchmark-Test

Samsung-Galaxy-S4-Banner
Heute möchte ich euch eines der, wenn nicht sogar das Beste Smartphone auf dem aktuellen Markt vorstellen. Wie die Überschrift bereits aussagt, geht es um das Samsung Galaxy S4. Das Gerät ist seit einer Woche auf dem Markt und ich konnte es seitdem intensiv nutzen. Da ich es noch mindestens drei Wochen haben werde, werde ich den Artikel eventuell aktualisieren, falls mir noch etwas auffallen sollte. In dem Testbericht werden ich unter anderem auf die Haptik, Handling, Performance, Kamera und einige Features eingehen. An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich bei Faktor 3 und Samsung bedanken, die es mir ermöglicht hatten, ein Testgerät zum weltweiten Verkaufsstart zu bekommen.

Lieferumfang
Samsung hat bereits bei der Verpackung mitgedacht und den Karton sowie die Kurzanleitung aus recyclebaren Material hergestellt. Dafür gibt es schon mal die Note 1. Öffnet man den Karton, “strahlt” einem das Samsung Galaxy S4 an. Darunter ist die Kurzanleitung, die In-Ear Kopfhörer inklusive austauschbare Silicon Aufsätze sowie der USB-Ladekabel-und Stecker vorzufinden. Alles sehr kompakt und übersichtlich verpackt.

Optik
Nimmt man das Samsung Galaxy S4 aus der Verpackung, war zumindest ich, sehr erstaunt wie leicht das Smartphone ist. Gut, ich bin von meinem Galaxy Note 2 natürlich was anderes gewöhnt. Der Akkudeckel lässt sich wie von Samsung bereits gewöhnt, über eine seitliche Einkerbung am oberen linken Rand, anheben und entfernen. Die SIM-und Micro-SD Karten sind schnell eingesteckt, der Akkudeckel wieder drauf und schon kann man das Samsung Galaxy S4 das erste mal starten. Mit einer Abmessung von 136.6 x 69.8 x 7.9 Millimeter ist das Smartphone super-flach, groß aber wiederum kein riesen Klotz.

Was mich besonders beeindruckte, ist die sehr gute Verarbeitung. Es fühlt sich gut an und liegt dazu noch perfekt in der Hand, ein wahrer Handschmeichler. Das Dispaly und die seitlichen Buttons sind mit einer Hand bedienbar und leicht zugänglich. Einzig was mich ein wenig stört ist, dass die Glasabdeckung der Kamera auf der Rückseite zwar einen halben Millimeter herausragt, aber dennoch ebenbündig abschliesst. Das kann durchaus zu Kratzer führen und auf Dauer die Linse beeinträchtigen. Das hat Samsung beim Note 2 besser hinbekommen und den Rahmen um der Linse ein wenig höher gemacht.

Das Display nutzt fast die komplette Breite und Höhe des Gerätes. Daher weisst das Gerät nur sehr schmale Ränder an der Seite auf. Der Akkudeckel schließt perfekt mit dem Gerät ab. Es gibt keine Kanten oder Ecken an dem Gerät, an denen man “hängen” bleiben könnte. Besonders schick finde ich den Akkudeckel, der im Karbon-Look daherkommt. Der seitliche rundum-führende “Alu-Rand”, der keiner ist, verleiht dem Gerät ein edles und hochwertiges Aussehen. Wünschenswert wäre aber auch hier, dass Samsung es endlich schafft, vom Material Polycarbonat weg zu kommen. Ich würde mir wünschen, dass Samsung von den verbauten Materialen eher in Richtung HTC One oder iPhone geht. “Echtes” kühles Alu, da kann Polycarbonat natürlich nicht gegen anstänkern.

Prozessor & Performance
Zuerst einmal die die Info, dass wir in Europa nicht in der Genuss eines Samsung Galaxy S4 mit einem Exynos 5 Dual-Quad-Core (Octa-Core) kommen werden. Wie mir Samsung bestätigte, kommt dieses Modell nur im asiatischen Ländern zum Verkauf. Im Europäischen-und dem US-Markt wird der Snapdragon 600 verbaut. Samsung hat (offiziell) den Exynos 5 nur eingesetzt, um Lieferengpässe zu vermeiden und der hohen Nachfrage gerecht zu werden. Der Exynos 5 Doppel-Quad-Core hat einen riesen Vorteil gegenüber den anderen Prozessoren: während bei einfachen Anwendungen eher der Leistungsschwächere und Stromsparende Quad-Core zum Einsatz kommt, wird bei Spielen und anderen Systemanfordernden Anwendungen der Leistungsstärkere Quad-Core aktiv.

Der 1,9 GHz Quad-Core-Prozessor erledigt seine Aufgaben ohne zu murren. Schneller geht’s momentan kaum und mir fallen vielleicht noch das HTC One ein, dass den gleichen Prozessor verbaut hat. Ruckler sind mir dennoch hin und wieder aufgefallen, dass kann daran gelegen haben, dass noch einige Prozesse im Hintergrund liefen. Die Ruckler sind von so minimaler Dauer (Bruchteil einer Sekunde), dass diese nicht großartig auffielen oder die Anwendungen störten. Rennspiele wie Need for Speed oder auch Egoshooter wie Modern Combat liefen alle flüssig durch und da gab es nichts zu beanstanden.

Hin und wieder wurde die Rückseite relativ warm und das hatte nichts zu tun damit, dass Prozessorlastige Anwendungen wie Spiele liefen. An was das liegt, konnte ich bis dato nicht herausfinden.

Software-Features
Samsung liefert bei dem Galaxy S4 einige Software Features wie TouchWiz, Air View, Smart Pause und Smart Scroll mit. Beeindruckt und im täglichen Nutzen bin ich lediglich von „Air View“. Mit „Air View“ kann man das Gerät mit dem Finger steuern, ohne es wirklich zu berühren. Einige werden das bereits vom Galaxy Note 2 kennen, dass man so mit dem S Pen steuern kann. Beim S4 schwebt man lediglich mit dem Finger über das Display und kann sich so die Vorschau von Bildern oder Bilder-Ordner aber auch die Vorschau einer EMail anzeigen lassen. Dabei reagiert das Display so sensibel das es bereits reagiert, wenn man sich mit dem Finger 4 oder 5 mm über dem Display schwebt.

„Smart Pause“ reagierte bei mir eher sporadisch, wenn die Lichtverhältnisse perfekt sind (sehr hell) und ist vielleicht ein nettes Gimmick, mehr auch nicht. Was macht „Smart Pause“? Dieses Feature stoppt ein Video automatisch, wenn man nicht auf den Bildschirm guckt und startet es wieder, wenn man wieder drauf schaut…zumindest hin und wieder. Auch kann es etwas nervig werden, wenn man nur kurz die Augen hebt, weil etwas anderes gerade deine Aufmerksamkeit benötigt und das Video einfach stoppt. Schließlich dauert es wieder ein paar Sekunden, bevor das Video weiter läuft.

„Smart Scroll“, um es gleich vornweg zu nehmen, funktioniert nur mit dem Samsung eigenen Browser. Nicht mit Chrome oder Dolphin, um nur zwei Beispiele aufzuzählen. Bei „Smart Scroll“ werden deine Augen über die Frontkamera fixiert und wenn du nun deine Augen bzw. den Kopf nach unten oder oben bewegst, scrollt die Webseite automatisch nach unten oder oben. Funktioniert eigentlich besser als „Smart Pause“ aber leider nicht immer sehr zuverlässig. Für mich eher uninteressant, das ich den Dolphin Browser nutze und bei diesem das Feature nicht unterstützt wird.

Unter der Einstellung „Gesten“ sieht man mehrere Optionen wie „Air Browse“, mit der es ermöglicht wird zwischen Bildern, Seiten oder Musiktiteln sich zu bewegen. Mit „Air Move“ kann man App-Schnellzugriffe oder S-Planner-Termine auf andere Seiten verschieben. Witzig finde ich die Option „Air Call-Accept“ mit der man Anrufe entgegen nehmen kann, in dem man mit der Hand über den Bildschirm streicht.

Zu guter letzt die Samsung Touchwiz 4.0 Oberfläche. Ist Samsung eigener Launcher und gefiel mir recht gut. Einfach, simpel, schnell und zuverlässig. Icons und Ordner können auf dem Homescreen nach deinen Wünschen angelegt und sortiert werden. Mir fehlen allerdings unter anderem einige Features, die bei anderen Launcher wie dem Apex Launcher, Standard sind. Dort kann der Raster geändert werden, somit kann man mehr Icons auf einen Screen unterbringen. Die Icon Größe kann geändert und das Dock versteckt werden, um nur einige Dinge zu nennen.

Akku
Dieses mal liefert Samsung gleich einen Akku mit 2600 mAh und der sorgt für ordentlich Saft, damit man über den Tag und länger auskommt. Bei normaler Nutzung d.h. ein paar SMS hier, ein wenig WhatsApp dort, zwei bis drei Telefongespräche, bisschen surfen im Web und Musik hören, komme ich fast 2 Tage mit einer Akkuladung aus. Wird es Prozessorlastiger wie bei Grafik-intensiven Spielen, dann muss man gegen Abend schon mal an die Steckdose. Nutzt man das Smartphone den Tag über nur als Kamera, reicht eine Akkuladung vollkommen aus. Ich war überrascht, dass das Gerät über Nacht kaum am Akku zog. Einzig den Ruhemodus hatte ich aktiviert, damit Nachts die LED nicht blinkt. Wie lange der Akku bei einer aktiven Navigation, wie CoPilot oder Navigon, ohne nachladen aushält, werde ich die Tage testen und das Ergebnis ggf. nachreichen. Ein fast leerer Akku ist in 2 bis 2,5 Stunden wieder vollgeladen.

Display
Brilliantes, Farbstarkes und scharfes Display. Ein Traum, wenn man das so sagen darf. Ich kennen momentan nichts vergleichbares. Als ich das erste mal das Display sah, war ich leicht sprachlos. Selbst Freunde und Kollegen waren fasziniert.. Es ist verblüffend was Samsung hier abgeliefert hat. Das Full HD Super AMOLED-Display mit 1.920×1.080 Pixeln und einer Pixeldichte von 441 ppi rockt einfach. Fotos und Videos anschauen macht richtig Laune. Auf Eingaben oder Wischgesten reagiert das Display sehr zuverlässig, aber auch sehr sensibel. Wo viel Licht ist, ist auch viel Schatten und da kommen wir bereits zu dem einzigen Manko, dass das Touchscreen-Display hat. Dadurch das es doch sensibel auf Eingaben reagiert, werden Anwendungen unbeabsichtigt geöffnet oder geschlossen. Das kann hin und wieder etwas nervig sein. Leider lässt sich Dasein den Einstellungen nicht ändern und so kann ich nur hoffen, dass in einem kommenden Update dieses Manko behoben wird.

Kamera
Samsung liefert mit dem Galaxy S4 eine 13-Megapixel-Kamera aus und konnte mich in fast allen Belangen überzeugen. Die Kamera wurde mit zahlreichen neuen Funktionen ausgestattet, ist durch das neue Kachelmenü sehr benutzerfreundlich und für jeden Laien leicht verständlich. Startet man die Kamera, werden drei Menüleisten angezeigt. Oben in der Menüleiste kann man bereist gemachte Fotos auswählen oder einfach zur Frontkamera wechseln. In der unteren Menüleiste hat man die Auswahl zwischen Kamera oder Videofunktion, dem Auslöser und dem Kamera Modus. Drückt man den Modus Button öffnet sich ein Auswahl Menü. Dort sind folgende Funktionen zu finden: Auto, Schönes Portrait, Bestes Foto, Best Face, Sound & Shot, Drama, Animiertes Foto, Klangfarbe (HDR), Radierer, Panorama, Sport und Nachtmodus. In der seitlichen Menüleiste kann man schnell auf ein paar Grundeinstellungen zugreifen und diese ändern oder die Option auswählen, dass man die Front-und Rückseitenkamera gleichzeitig nutzt. So kann man Fotos machen und sich selbst mit ins Bild einbringen.

Kamera Galaxy S4 Kamera Galaxy S4

Die einzelnen Modus Auswahlen kurz erklärt:

  • Auto – übernimmt alle Einstellungen automatisch. Farben und Helligkeit des Bildes werden durch die automatische Belichtungseinstellung optimiert
  • Schönes Portrait – Hautunreinheiten bei der Aufnahme von Portraitfotos werden automatisch verbessert
  • Bestes Foto – Damit wird eine Bildserie aufgenommen, aus der man das beste Bild auswählen kann
  • Best Face – Wähle das beste Bild aus 5 aufeinanderfolgenden Bildern aus, um das beste Gruppenbild zusammenzustellen
  • Sound & Shot – Bilder werden durch einige Sekunden Hintergrundklänge belebt. Leider funktioniert die Wiedergabe mit Ton nur in der Galerie des S4. Teilt man das Bild mit jemandem, bekommt dieser das Bild nur ohne Ton. Nicht einmal per S Beam wird der Ton mit versendet.
  • Drama – Fotos mit unterschiedlicher Belichtung von einem bewegten Objekt aufnehmen und diese in einem dramatischen Bild zusammenführen. Dies klappt aber nur, wenn es ein einzelnes Objekt ist und nicht mehrere.
  • Animiertes Foto – Erstelle ein Bild mit ausgewählten Objekten, indem du bestimmte Teile des Bildes animierst
  • Klangfarbe (HDR) – Fotos mit unterschiedlicher Belichtung aufnehmen und zusammenführen, um weiche und satte Farben zu erzeugen
  • Radierer – Speicher das Bild, nachdem du 5 bewege Objekte aus 5 aufeinanderfolgenden Bildern gelöscht hast
  • Panorama – Bilder in horizontaler oder vertikaler Abfolge aufnehmen, um ein Panorama zu erstellen
  • Sport – Fotos von schnellen Bewegungen aufnehmen
  • Nachtmodus – Hellere und klarere Fotos bei schwachem Licht ohne Fotolicht aufnehmen

Die Bildqualität kann durch Schärfe, Kontrast und kräftigen Farben durchaus überzeugen. Bei Motiven mit extremen Hell-Dunkel-Unterschieden zeigen die Aufnahmen einen sehr großen Dynamik-Umfang und selbst in dunklen Bereichen kann man noch Details erkennen. Der Panorama Modus hatte mich, neben dem Drama und Sport Modus, am meisten beeindruckt. Die aufgenommenen Bilder werden ohne bzw. mit kaum sichtbaren Versetzungen oder Belichtungsschwankungen zusammengefügt und der Modus liefert gute Ergebnisse. Hat man das Samsung Galaxy S4 im Urlaub dabei, kann man getrost auf seine DSLR Kamera mal verzichten und kann sich sicher sein, dass man mit guten Fotos wieder nach Hause kommt. Die Kamera deckt dabei alle Wünsche ab und stellt sich den verschiedenen Situationen hervorragend.

Beispiel Bilder

Alle Fotos können in der original Auflösung auf meinem Dropbox Account angeschaut oder als zip Datei runtergeladen werden.

Testvideo

Benchmark
Zum Einsatz kamen zwei Benchmark Apps. 3DMark – The Gamer’s Benchmark und AnTuTu Benchmark. Für mich sind Benchmark Test kein wirkliches Kaufkriterium oder 100% Aussagekräftig. Wenn ich ein Smartphone in den Händen halte, dann muss das Betriebssystem sowie Anwendungen flüssig und ohne ruckeln laufen. Ist das der Fall, dann kann das Smartphone von mir aus im Mittelfeld eines Benchmark Test liegen. Dennoch möchte ich euch die Benchmark Ergebnisse nicht vorenthalten. Wir ihr sehen könnt, schneidet das Samsung Galaxy S4 vor allen anderen aufgeführten Smartphones ab und braucht vorerst nicht die Konkurrenz befürchten.

Fazit
Das Samsung ist ein nahezu perfektes Smartphone. Es überraschte mich seit der ersten Minute und begeistert mich immer noch. Würde ich verzichten wollen auf das Samsung Galaxy S4? Ja, muss ich leider. Da das Galaxy S4 nur ein Testgerät ist, dass mir freundlicher Weise von Samsung zu Verfügung gestellt wurde und ich schweren Herzens zurück geben muss. Wenn ich auf der Suche nach einem neuen Smartphone wäre, dann ist das Samsung Galaxy S4 mit Sicherheit die erste Wahl und dem kann ich meine absolute Kaufempfehlung aussprechen.

Samsung schaffte es in den letzten zwei Jahren nicht nur durch Innovation, guter Hardware und Support zu überzeugen, sondern zu Faszinieren! Egal ob Smartphone, Tablet, Fernseher, Kameras, Kühlschränke oder Hardware wie Prozessoren und Festplatten, man kommt an Samsung nicht mehr vorbei. Ich wage zu behaupten, dass inzwischen fast jeder ein Produkt von Samsung zu Hausen hat.

Habt ihr Fragen zu dem Gerät? Gefällt euch der Testbericht oder würdet ihr euch mehr Informationen über das ein oder andere Feature wünschen? Dann hinterlasst einen Kommentar unter diesem Artikel.

The following two tabs change content below.
Blogger, Fotograf, Techie, Kindle Leser, iOS und Android Fan, Weltenbummler, Espresso Konsument aus Frankfurt am Main, Berliner mit Leib und Seele, halber Sachse, BVB Fan aus vollem Herzen. Verfolge auch meine Blogs sportathlete.de und blogfotografie.de Hier geht es zu Google Currents und RSS!

Über den Autor

Michael Wünsche

Blogger, Fotograf, Techie, Kindle Leser, iOS und Android Fan, Weltenbummler, Espresso Konsument aus Frankfurt am Main, Berliner mit Leib und Seele, halber Sachse, BVB Fan aus vollem Herzen.

Verfolge auch meine Blogs sportathlete.de und blogfotografie.de

Hier geht es zu Google Currents und RSS!

4 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Ivan

    Las ich das eben richtig? Octa-Core?!?!? Ich hab nach diesem Satz gleich gegoogelt, wo ich so ein Octa-Core Teil kaufen kann 🙂 Allerdings kam ich dann recht schnell zu diesem Video hier http://youtu.be/Wt5im3WAZYc in dem die Octa-Core vs Quad-Core CPU getestet wurden. Die Octa-Core Version schlägt zwar minimal das Quad-Core Model sowohl in Leistung, als auch in der Akku Leistung (interessant), aber nicht dramatisch. Daher iist das wohl zu verschmerzen, dass die Octa-Core Baureihe nicht in Europa zu haben ist.

    Unabhängig davon, ich muss ja mal ehrlich sagen, dass mich diese andere Welt (die nicht-Apple-Welt) doch schon etwas fasziniert. Wohingegen das iPhone 5 mich total kalt lässt, da es im Vergleich zum 4s m.E. kaum echte Innovationen mit sich bringt, leuchten meine Augen plötzlich bei dem S4 auf. Am meisten juckt mich natürlich die Kamera Funktion. Das liest sich alles extrem gut. ( Wieso schreibst du eigentlich so öffenlich darüber… 😉 ) Das ist etwas, was mich am iPhone doch schon ziemlich nervt. Es ist eben nur eine Handy Kamera.

    Hmn….. danke erst mal für den ausführlichen Bericht.

  2. bloghandy.de

    @Ivan
    Gude, wenn Du meinen Blog regelmäßig lesen würdest, dann würdest Du das Video bereits aus meinem Blog-Artikel hier kennen ^^ Konnte ich mich mir nicht verkneifen, kennst mich ja 😉

    Die Kamera ist echt der Hammer. Es gibt momentan in einem Handy nichts vergleichbares. Eventuell kann das Nokia Lumia 920 noch mithalten. Wenn ich mich jetzt in dem Modell Typ nicht vertan habe. Aber das hatte bei verschiedenen Kameratests wohl sehr gut abgeschlossen. Aber Nokia halt ^^

  3. Ivan

    Ja das stimmt wohl, mea culpa 🙂 ich hab deine Artikel wenigstens hier rund um Samsung und Co. tatsächlich nicht mehr so regelmäßig verfolgt. Lag aber eher an dem nicht-Fotografie Content, allerdings ändert die Kamera im S4 wohl nun vielleicht bald einiges daran 😉

    Bin echt gespannt, werd mir das S4 mal live ansehen und austesten.

  4. bloghandy.de

    @Ivan
    Kannst ja einfach mal in den Samsung Mobile Store in der Frankfurter Zeilgalerie gehen. Dort hast du die Geräte da, Ruhe diese zu testen und kannst nebenbei noch auf der Dachterrasse sitzen, bei einem Kaffee oder Espresso.

Schreibe einen Kommentar