«

»

Samsung Galaxy S5 mini – Kann sich das Mittelklasse Smartphone im Alltag beweisen?

Samsung Galaxy S5 mini
Während meine Favoriten eher Smartphones aus dem High End Bereich mit einer Display Größe von 5 Zoll und größer sind, gibt es viele Menschen, die eher kleinere Display Größen und Smartphones in einem günstigeren Preissegment bevorzugen. Für WhatsApp, Facebook & Co., Schnappschüsse sowie zum telefonieren reichen diese vollkommen aus. Zumal kleinere Smartphones bequemer in die Hosentasche passen. Das Samsung Galaxy S5 mini konnte ich in den letzten Wochen für euch testen.

Ich nutze mein Smartphone sehr intensiv. Sei es zum bloggen, Email schreiben, chatten, lesen, spielen, fotografieren, telefonieren etc. Daher ist es für mich wichtig, dass ich ein Smartphone habe, das eine sehr gute Performance, gute Kamera besitzt, ein großes Display hat und mich im Gesamtpaket überzeugen kann. Ich hatte mich für das Samsung Galaxy Note 3 entschieden.

Warum aber nicht über den Tellerrand schauen und ein Smartphone aus dem Mittelklasse Bereich testen? Gesagt, getan und die Wahl fiel auf das Samsung Galaxy S5 mini.

Technische Daten im Überblick

  • HD Super AMOLED-Display, 326 ppi
  • Anzeige 11.4 cm (4.5 Zoll), 720×1280 px (HD)
  • Digitalkamera 8 Megapixel, HD-Videoaufnahme mit 1080p, 30 fps
  • Frontkamera 2.1 Megapixel
  • Betriebssystem Android 4.4 „Kitkat“ mit TouchWiz-„Nature UX2-UI
  • Prozessor Qualcomm Snapdragon 400: 1.4 GHz Quad-Core, GPU
  • Arbeitsspeicher 1.5GB RAM
  • Interner Speicher 16GB, erweiterbar bis 64GB
  • Sensoren: GPS, Glonass, 3-Achsen-Gyrosensor, Beschleunigungssensor, Hall-Sensor,
  • Fingerabdrucksensor, Kompass, Pulsmesser, Barometer
  • IP67 (Staub- und Wasserabweisend dank IP67-Zertifizierung)
  • Infrarot zur Verwendung als Universalfernbedienung

Lieferumfang

Im Lieferumfang befindet sich neben der umweltfreundlichen Kartonage das Smartphone, Akku, Ladeadapter, Datenkabel, Headset und eine Kurzanleitung.

Design und Verarbeitung

Beim Auspacken kam mir das Samsung Galaxy S5 mini irgendwie dicker vor, als das Galaxy S5 oder auch das Note 3. Ein Direktvergleich zeigte, dass dem nicht so ist. Das S5 mini liegt für seine Größe gut in der Hand und ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, es würde mir jeden Moment aus der Hand rutschen.

Vom Design her gleicht es seinem großen Bruder, dem Galaxy S5. Die abnehmbare und gummierte Rückseite aus dem bereits bekannten und von Samsung immer wieder gern verwendeten Kunststoff präsentiert sich in der bekannten Leder-Optik. Für meine Begriffe sieht das sehr edel aus und ich mag das mehr, als die früher bei anderen Smartphone verwendete Klavierglanz-Optik. Das hat vor allem zwei entscheidende Vorteile. Zum einen ist die Oberfläche weniger anfällig auf äußere Einflüsse wie Kratzer & Co. Zum zweiten gibt die gummierte einen besseren Halt selbst bei feuchten Händen. Der Kunststoff wirkt sich natürlich auch auf das Gewicht aus. Das Galaxy S5 wiegt gerade mal schlappe 120 Gramm.

Das S5 mini ist nach IP67 vor Staub und Wasser geschützt. Damit könnte man es ca. 30 Minuten bei bis zu maximal einem Meter Wassertiefe hineingetaucht werden. Das dürfte mit Sicherheit ein Kaufkriterium für viele Sportler sein, die viel im freien trainieren.

Auf die Bedienelemente möchte ich nicht weiter eingehen, da diese bei fast allen Samsung Smartphone gleich sind. Fingerabdruck-Sensor und Pulsmesser hat das mini vom S5 Gott sei Dank geerbt. Akku kann entnommen und ausgetauscht werden. Eine Micro-Sim Karte mit bis zu 64GB Speicher kann eingesetzt werden.

Display

Bei einer Display Größe von 4.5 Zoll kommt es auf eine Pixeldichte von 326 ppi und einer Auflösung von 1.280×800 Bildpunkten. Ihr merkt daran, dass es sich hier um ein Smartphone aus dem Mittelklasse Segment handelt. Beim Display kommt die AMOLED-Technik zum Einsatz und zeigt ein sehr farbenfrohes Display. Die Farben wirken teils ein wenig übersättigt (man kann aus verschiedenen Farbprofilen wählen und somit runter reduzieren), dafür wird Schwarz wirklich Schwarz dargestellt. Schriften sind klar erkenn-und lesbar. Die verwendete AMOLED-Technik als selbstleuchtende Displays benötigen nur dann wirklich viel Strom, wenn sie ein helles Bild darstellen müssen. Das spart zusätzlich Akku. Im S5 Mini kommt eine Variante mit PenTile-Matrix zum Einsatz. Das bedeutet: beim genauen hinschauen erkennt ihr die für diese Display-Art typischen bunten Farbsäume an den Pixelkanten. Sind wir mal ehrlich, ich habe schon schlimmere Displays in dem Bereich gesehen.

Kamera

Eine 8 Megapixel Kamera kommt auf der Rückseite zum Einsatz, die ordentliche Ergebnisse abliefert kann, leider nicht immer will. Hier haben wir wieder das berüchtigte Absaufen in extrem hellen und dunklen Bereichen. In diesen Bereichen sind keine Motive, Strukturen oder Konturen mehr zu erkennen. Der Autofokus ist leider eine Katastrophe und oft hatte ich das Problem, dass das Motiv längst aus dem Bild war, bevor die Kamera auslöste. Das gleiche Spiel bei schnellen Bewegungen. Im Automatikmodus ist es fast unmöglich, bewegende Motive scharf auf dem Bild festzuhalten. Ein Sportmodus fehlte in den mitgelieferten Voreinstellungen und kann bis dato nicht nachträglich installiert werden.

Von der Panorama Funktion war ich begeistert. Lieferte diese Modus-Auswahl gute Ergebnisse ab und setzte die Einzelbilder nahezu perfekt zusammen.

Die Frontkamera mit 2.1 Megapixeln bringt gute Ergebnisse. Wobei man bei 2.1 Megapixeln nicht viel erwarten sollte. Für ein Selfie reicht es aus um dieses per WhatsApp, Facebook etc. zu verschicken. Einen Ausdruck würde ich allerdings nicht davon machen.

Prozessor & Performance

Ein wenig schwach zeigt sich der Qualcomm Snapdragon 400 Prozessor mit 1.4 GHz Quad-Core und einer Mali 400-GPU. Für Spiele ein wenig zu schwach auf der Brust. Bei den Spielen Real Racing 3, Modern Combat und Sims gab es immer wieder mal Ruckler und die Ladezeiten waren teilweise etwas unterirdisch.

Dafür kann man beruhigt sein, bei allen anderen Anwendungen und im täglichen Gebrauch lief die Darstellung und Wiedergabe tadellos. Großes darf man nicht erwarten. Ich denke, wer sich bewusst für so ein Smartphone entscheidet, kann damit leben und weiß auf was er sich einlässt.

Größenvergleich Samsung Galaxy S5 und Galaxy S5 mini

Größenvergleich Samsung Galaxy Note 3, Galaxy S5 und Galaxy S5 mini

Fazit

Kann man, muss man aber nicht! Die Preise gehen bei Amazon ab 373 Euro für die 16GB Version in schwarz los. Für mich ist der Preis für das wenige was Samsung hier liefert immer noch ein wenig zu hoch angesetzt. Leider wurde an einigen Stellen „gespart“. Die Performance kann bei aufwendigen Spielen nicht überzeugen. Die Kamera weist einige Schwächen auf. Wobei ich zugeben muss, diese immer noch weit bessere Ergebnisse abliefert als die meisten Konkurrenzprodukte, die sich in der gleichen Preisklasse befinden. Positiv empfand ich die Verarbeitung und das Handling. Das Galaxy S5 mini liegt wirklich gut in der Hand und lässt sich perfekt mit einer Hand bedienen. Der Rahmen im Alu-Look, die Akku Abdeckung in Leder-Optik, der Pulsmesser und der Fingerabdruck-Sensor sind ein weiterer erwähnenswerter positiver Punkt.

Meine persönliche Meinung ist: man sollte gut überlegen ob einem die technische Ausstattung ausreicht. Für Telefonie, WhatsApp, Facebook, Email, Musik hören oder Video anschauen, reicht das allemal aus. Nutzt man sein Smartphone intensiver, wie ich jeden Tag und möchte das ein oder andere Spiel zocken, ohne dabei von gelegentlichen Rucklern gestört zu werden, der sollte lieber noch 100 oder 200 Euro drauf legen und sich das Galaxy S5 kaufen. Das eine wesentlich bessere Ausstattung mitbringt und bei dem ich bei meinem 4 Wochen Test mehr als begeistert war.

The following two tabs change content below.
Blogger, Fotograf, Techie, Kindle Leser, iOS und Android Fan, Weltenbummler, Espresso Konsument aus Frankfurt am Main, Berliner mit Leib und Seele, halber Sachse, BVB Fan aus vollem Herzen. Verfolge auch meine Blogs sportathlete.de und blogfotografie.de Hier geht es zu Google Currents und RSS!

Über den Autor

Michael Wünsche

Blogger, Fotograf, Techie, Kindle Leser, iOS und Android Fan, Weltenbummler, Espresso Konsument aus Frankfurt am Main, Berliner mit Leib und Seele, halber Sachse, BVB Fan aus vollem Herzen.

Verfolge auch meine Blogs sportathlete.de und blogfotografie.de

Hier geht es zu Google Currents und RSS!

Schreibe einen Kommentar