«

»

Vivangel Bluetooth-Stereo-Headset mit Noise-Cancelling im Test

Vivangel Bluetooth-Stereo-Headset mit aktivem Noise-Cancelling
Überall in Ruhe telefonieren und Musik hören: Das Headset filtert Motorenlärm und andere monotone Störgeräusche einfach heraus. Genieße z.B. die Zugfahrt wie in einer schalldichten Kabine. Die neuste Bluetooth-Generation sorgt für kabellosen Hörgenuss bei minimalem Energie-Verbrauch. Das verspricht zumindest der Hersteller, ob dem so ist, erfahrt ihr in meinem Testbericht.

Vivangel Bluetooth-Stereo-Headset ist erstmal ein Headset von dem ich weder bis dato gehört noch etwas gesehen habe. Wer auf satte Bässe steht leigt mit dem Kopfhörer genau richtig, so der Hersteller. Da ich gern etwas mehr Bass in den Ohren habe, müsste das passen. Ausserdem sollen sich die Kopfhörer nicht nur für Musik und Filme, sondern auch als Gamer-Headset taugen.

Haptik und Verarbeitung

Packt man die das Stereo-Headset aus, erwartet einem ein überraschend gut verarbeiteter Kopfhörer für den Preis. Mit einem Gewicht von 256 Gramm immer noch ein gefühltes Leichtgewicht. Die bequeme On-Ear-Polsterung macht einen stabilen Eindruck. Der Winkelmechanismus, um die Kopfhörer zusammen zu klappen, ist nicht aus billigen Kunststoff, so wie bei manchen anderen höherwertigen Kopfhörern, sondern aus Metall. Dadurch wirkt das ganze sehr robust und nicht zebrechlich. Die insgesamte Materialwertigkeit ist als sehr gut einzustufen. Da wackelt nichts und alles wirkt sehr stabil. Auf dem verwendeten Material kann man allerdings sehr gut seine Fingerabdrücke sehen. Einmal rüber wischen und weg sind sie.

Tragekomfort

Der Anpressdruck auf dem Kopf ist als durchaus angenehm zu empfinden. Natürlich wird der Kopfhörer nach einer halben Stunde oder Stunde auch mal ein wenig schwerer. Schliesslich darf man es nicht mit In-Ear Kopfhörern oder einfachen Bügelkopfhörern verwechseln. Da hilft meist ein kleines zurecht-rutschen und schon hält man es wieder eine längere Zeit aus. Ich würde den Tragekompfort bei weitem nicht als unangenehm bezeichnen. Man muss auch bedenken, das die Kopfhörer 256 Gramm Eigengewicht haben. Ich hatte diese bei einer 2 Stunden andauernden Fototour aufgehabt und hatte in der Zeit immer ein gutes Gefühl.

Bedienelemente und Funktionalität

An der linken Seite des Bügelkopfhörers befinden sich die Lautstärke, ON/Off, Rufanahme und die Pairing Tasten. Sowie der Mikro-USB und 3.5mm Klinkenbuchsen Anschluss. Auf der runden Rufanahme-Taste ist ein Telefonhörer-Symbol abgebildet. Das Material ist aussen herum transparent und von unten mit einer LED beleuchtet. Blaue Farbe zeigt an, dass die Kopfhörer betriebsbereit bzw. mit einem Smartphone verbunden sind und rot leuchtet es, wenn der Akku sich dem Ende neigt.

An der rechten Seite ist lediglich die Taste für das Noise-Cancelling (siehe nächster Menüpunkt) untergebracht. Weiter ist dort der NFC Chip verbaut. Über diesen kann man auf einfachster Weise sein NFC fähiges Smartphone mit dem Vivangel Bluetooth-Stereo-Headset verbinden.

Die Bedienelemente sind meine Ansicht nach viel zu klein geraten und „blind“ kaum bedienbar, schweige erfühlbar. Ich habe mich immer wieder erwischt, wenn ich die Lautstärke ändern wollte oder die Kopfhörer einfach ein/ausschalten wollte, dass ich die Kopfhörer vom Kopf genommen habe und erst nach Sichtkontakt die Einstellungen vornehmen konnte. Selbst dann war es nicht immer einfach, da man doch sehr viel Fingerspitzengefühl beweisen musste. Man sagt zwar „klein aber fein„, leider nicht in diesem Fall.

Was bedeutet Noise-Cancelling?

Bei Kopfhörern mit aktiver Geräuschunterdrückung wird mit einem eingebauten Mikrofon das Umgebungsgeräusch gemessen und hieraus mit Hilfe der akustischen Übertragungsfunktion des Kopfhörers der Anteil berechnet, der am Ohr noch verbleiben würde. Für diesen Teil wird dann zur Kompensation ein gegenpoliges Signal im Kopfhörer erzeugt. Am Trommelfell treffen der Schall von außen und das Signal aus dem Hörer als Schall zusammen. Der Schalldruckpegel wird deutlich verringert. Zusätzlich kann auch ein Nutzschall (Sprache, Musik) über den Kopfhörer wiedergegeben werden.

Produktbild PX-1424

Sound

Der Sound spielt durchaus in der oberen Liga mit, vor allem wenn man den Preis von gerade mal 69.90 Euro (UVP 129.90 Euro) bedenkt, ist man doch sehr überrascht. Die Bässe kommen wirklich beeindruckend rüber und hämmern in die Lauschlappen. Aber nicht so, dass es störend wirkt oder sich schon überschreit. Die Höhen und Mitteltöne lassen sich noch gut raushören. Weder bei Musik, Filmen oder Games zeigten die Kopfhörer Schwächen. Sicherlich geht es noch besser, dass will ich nicht bestreiten, für den Normalanwender und Nutzer aber vollkommen ausreichend. Maximale Lautstärke: 117 dB. Reicht das? Klar reicht das!

Akku

Der Li-Ion-Akku mit 270 mAh bringt bis zu 500 Stunden Standby und 10 Stunden Musik. So hörst Du stundenlang Musik und wenn der Akku doch mal leer ist, geht’s mit dem beigefügten Stereokabel weiter. Die Lösung finde ich sehr gut gelungen. Das Stereokabel ist ein Flachbandkabel. Diese Kabel sind meine Favoriten, da sie nicht nur schick aussehen, sondern sich auch besser wickeln lassen.

Bluetooth Verbindung

Laut Hersteller wird eine Reichweite von 10 Meter angegeben. Sind keine störenden Wände o.ä. dazwischen, kommt das gut hin. Allerdings habe ich immer wieder feststellen müssen, dass ich ganz kurze minimale Unterbrechungen beim Musik hören hatte, wenn ich das Smartphone hinten in der Hosentasche hatte. War das Smartphone in der vorderen Hosentasche, gab es keine Probleme. Ob es nun an den Kopfhörern oder am Smartphone gelegen hat, kann ich leider bis dato nicht sagen. Wen das stört, der kann immer noch zum guten alten Kopfhörer Kabel greifen.

Produktbild PX-1424

Alle Features im Überblick

  • Aktives Noise-Cancelling: filtert störende Geräusche von außen
  • Bluetooth4.0: kabellos Musik hören und telefonieren
  • Bequeme On-Ear-Polsterung
  • Klappbar: perfekt für unterwegs
  • Pausiert Musik automatisch beim Telefonieren
  • Unterstützt sprachgesteuertes Wählen
  • Reichweite: 10 Meter
  • Li-Ion-Akku mit 270 mAh: bis zu 500 Stunden Standby und 10 Stunden Musik
  • Unterstützte Bluetooth-Profile: A2DP, AVRCP, HFP
  • Frequenzbereich: 20 – 20.000 Hz
  • Impedanz: 32 Ω
  • Maximale Lautstärke: 117 dB
  • Maße: gefaltet 190 x 125 x 75 mm, offen 200 x 190 x 75 mm
  • Gewicht: 256 g
  • Bluetooth-Headset inklusive Stereo-Klinke-Kabel, USB-Ladekabel und deutscher Anleitung

Fazit

Wer Kopfhörer mit einem guten Preis Leistungsverhältnis sucht, der ist hier genau richtig. Klar muss man ein paar wenige Abstriche hinnehmen (Bedienung, Gewicht), aber mit denen kann ich gut leben. Die Kopfhörer sind inzwischen mein täglicher Begleiter geworden. Egal ob in der Mittagspause, auf Fototour, in der S-Bahn oder beim Stadtbummel, man wird mich meistens mit den Kopfhörern sehen. Braucht man sie mal nicht, sind diese schnell zusammen geklappt und in der Tasche verstaut.

Interesse geweckt? Dann schaut bei PEARL vorbei, dort gibt es die Kopfhörer zu kaufen. Hier gehts zum Shop.

Noch Fragen? Dann könnt ihr diese gern über die Kommentarfunktion los werden.

The following two tabs change content below.
Blogger, Fotograf, Techie, Kindle Leser, iOS und Android Fan, Weltenbummler, Espresso Konsument aus Frankfurt am Main, Berliner mit Leib und Seele, halber Sachse, BVB Fan aus vollem Herzen. Verfolge auch meine Blogs sportathlete.de und blogfotografie.de Hier geht es zu Google Currents und RSS!

Über den Autor

Michael Wünsche

Blogger, Fotograf, Techie, Kindle Leser, iOS und Android Fan, Weltenbummler, Espresso Konsument aus Frankfurt am Main, Berliner mit Leib und Seele, halber Sachse, BVB Fan aus vollem Herzen.

Verfolge auch meine Blogs sportathlete.de und blogfotografie.de

Hier geht es zu Google Currents und RSS!

14 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Stephan

    Moin Moin,

    ich bin am überlegen ob ich mir dieses Headset zulegen soll oder nicht, gerade wegen der Bässe.
    Aber eines macht mich stutzig, es wird nirgends was zu lesen ob es eine Skip-Funktion gibt, wo man zum nächsten oder vorherigen Lied springen kann.

    Meine Frage deshalb, gibt es bei diesen Headset eine Skip-Funktion oder nicht, falls nicht, wäre das ein absolutes K.O. Kriterium ?

    Gruß,
    Stephan

  2. Michael Wünsche

    Doch das geht und zwar muss man lediglich die laut oder leise Taste länger drücken, dadurch kann man entweder vor oder zurück „springen“. Das funktioniert auch recht gut und zuverlässig. Hoffe dir damit geholfen zu haben?

  3. Stephan

    Hallo,

    ja, damit haben Sie mir schon weitergeholfen.
    Ist das eigentlich ein On Ear Headset oder ein Over Ear Headset, und ist er auch abwärtskompatibel zu BT 2.1 + EDR ?

  4. Michael Wünsche

    Hallo,

    dass sind Over-Ear-Kopfhörer, umschließen also das ganze Ohr. Ob diese auch abwärtskompatibel zu BT 2.1 + EDR sind, kann ich dir leider nicht sagen. Sind solche Produkte aber meistens.

  5. Stephan

    Moin Moin,

    ich habe heute das BT-Headset zugeschickt bekommen.
    Naja von bombastischen Bass kann über meinen PC nicht unbedingt die Rede sein, eher Mittelmaß.
    Nur an meinem Samartphone (Samsung – Galaxy S2) ist der Bass deutlich stärker, aber nicht so tiefreichend wie mein altes BT-Headset von Philips (SHB 9001/00), welches auch am PC sehr gut klingt.
    Aber für den Preis von knapp 70 € ist das BT-Headset ganz brauchbar.

  6. Stephan

    Hallo nochmal,

    ich stelle gerade fest, dass das Noise Cancelling keine Wirkung hat.
    Kann es darn liegen das es ganz bestimmte Frequenzen braucht um zu funktionieren (ich hab’s gerade bei meinen 6 Vögeln ausprobiert, und die sind alles andere als leise) ?

  7. Michael Wünsche

    Also bei mir funktioniert es astrein, auch wenn ich keine 6 Vögel zum testen habe ^^ Aber Straßenlärm oder auch Bahngeräusche werden klar rausgefiltert.

  8. Michael Wünsche

    Du weißt aber schon von welcher Preiskategorie wir hier reden und das man dafür kein Highend erwarten darf. Ich empfinde den Bass als durchaus ausreichend und kräftig. Aber das kommt wohl immer auf das persönliche Hörgefühl an.

  9. Stephan

    Hallo,

    mein altes BT-Headset von Philips hatte seiner Zeit auch nur 70 € gekostet (das war 2011), also auch alles andere als High End.
    Ich mag eher wummernde, nicht dröhnende, Bässe in meinen Ohren.

  10. Stephan

    Ich kann das Noise Cancelling ja nochmal auf der Straße ausprobieren.
    Verbraucht das Noise Cancelling eigentlich viel Strom, und falls ja, um wie viel Stunden verringert sich die Max. Musikspieldauer ?

  11. Fabian

    Schön und gut zu wissen was Noise-Cancelling ist, aber das sagt nichts über die eigentliche quältet des selbigen aus. Leider finde ich dazu nur ein einziges Review im Netz das aussagt, dass es quasi nicht existent ist. Es wäre schön wenn das Review noch um diesen Aspekt erweitert werden könnte.

  12. Guido

    Hallo!

    Habe mir dieses Teil in der Adventszeit auch gegönnt, da mir die sonst verwendeten Inear-Teile immer öfter auf den Nerv gingen mit sumoptimalem Sitz nach kurzer Hördauer und damit verbundenem ständingen ‚indieOhrenrichtigzurückstecken‘ (habe natürlich mehrere Modelle und alle mitgelieferten Silikonpolster durch getestet :-S), bin vom Klang begeistert und mit der echt fummeligen Bedienung komme ich jetzt auch ohne Abnahme des Teils zurecht ;-).
    Die Wirkung des Noisecanceling ist zwar äußerst gering (da kann ich auf bessere Systeme zu ähnlich erschwinglichen Preisen zurückgreifen – kenne aber auch einen Totalausfall eines echt namhaften Herstellers – für gut den doppelten Preis 🙁
    Dass nur gleichmäßige rauschähnliche Störgeräusche ‚gekillt‘ werden können (etwa Fluggeräusche oder Dunstabzugshauben) ist systembedingt; ‚killen‘ heißt dabei natürlich lediglich wenig oder etwas mehr reduzieren ;-).

    Was mich aber echt stört (und weswegen ich in Erwägung ziehe das Teil zu reklamieren) ist der schlechte Empfang! Sollte sich hier ergeben, dass mein Teil evtl. wirklich einen Defizit aufweist sehe ich Sinn darin.

    Daher meine Frage:
    Haben Sie das mit der Reichweite von 10m tatsächlich mal getestet?

    Meiner kriegt echte Probleme, wenn das Mobile (meine einzige Zuspielquelle mit A2DP) weiter als auf armeslänge (!) entfernt ist – ab 3m ist Hören nicht mehr möglich. Aber auch bei Abständen von ca. 30-40cm findet sich sicher und reproduzierbar eine Ausrichtung, bei der Hören nicht zumutbar ist – fatalerweise ist eine der Positionen das ’normal‘ vor sich gehaltene Mobile bei der üblichen Nutzung (Musik hören und z. B. chatten oder Filmchen gucken (!!)). Dann hilft zwar, den Kopf minimal zu drehen, aber dann hat man eben nicht mehr den optimalen Blickwinkel, der sich automatisch einstellt.

    Und das liegt nicht an meinem Mobilen, denn alle neun weiteren A2DP-Empfänger verhalten sich da unkritisch!
    Einige überraschen sogar mit besseren Empfangsreichweiten (vom Terassentisch bis zum Ende des Gartens).

    Würde mich über eine hilfreiche Antwort sehr freuen!
    Angesichts des Preises wäre das sogar noch akzeptabel. Wenn sich aber zeigte, dass mein Teil schlechter als zu erwarten sei…

    Vielen Dank im Voraus!

    Guido

  13. Stephan

    Hi Guido,

    ich hatte das Teil ja auch mal, hab es aber dann aus verschiedenen Gründen zurückgeschickt.
    Also, bei mir war der Empfang recht gut.
    Es hatte etwa 6 – 7 Meter und durch eine bzw. 2 Wände hindurch gefunkt, es gab zwar ein oder 2 mal ganz kurze Aussetzer, aber ganz ok soweit.
    Möglicherweise hast du ein Montagsgerät bekommen, einfach mal bei Pearl.de um umtausch bitten 😉

    Ich habe jetzt ein BT-Headset meiner Träume gefunden, von der Firma „Bluedio“ bei Amazon.de für knapp 108 €, hat nur kein aktives Noise Cancelling, aber recht gut funktionierendes passiv Noise Cancelling. Auch sonst hat es alles was das Teil von Vivangel auch hat, vor allem aber super guten Sound (gerade im Bassbereich vergleichbar oder gar besser als die sauteuren Teile von „Monster Beats“).

    Ich schicke mal ’n Link mit, wäre auch mal zu Empfehlen dass das BT-Headset hier mal getestet wird 😉

    Amazon

    Gruß,
    Stephan

  14. Guido

    Hi Stephan,
    danke für die Antwort.
    Die Lösung meines Problems hat sich zufällig ergeben:
    Habe mir nach Weihnachten auch ein neues Mobiles gegönnt. Dieses hat einen höheren (neueren) Bluetoothstandard und damit funktioniert der Empfang sehr zufriedenstellend! Vermutlich hat der Vivangel also nur Probleme mit der alten Norm :-). Das Xperia pro hat (glaube ich) nur BT 2.0 gehabt. Alle anderen A2DP-Empfänger werden wohl auch ’nur‘ den älteren Standard haben, diesen dafür aber gut erfüllen.
    Somit bin ich nun hinreichend zufrieden, mit dem Klang sowieso.
    Gruß Guido

Schreibe einen Kommentar