«

»

Zusammenfassung der WWDC 2013 – iOS 7, Mac Pro, iMac …

WWDC 2013
Heute war es endlich soweit, die WWDC 2013 in San Francisco wurde 19:00 Uhr eröffnet. Die Erwartungen waren natürlich groß. Mit was wird uns Apple überraschen? Wird es ihnen überhaupt gelingen? Kommt ein neues iOS 7 und nicht nur ein Abklatsch? Was ist mit einem neuen iPhone oder iPad? Ich kann euch gleich sagen, manche Erwartungen wurden weit übertroffen und manche wurde gar nicht erfüllt. Doch dazu später mehr.

Denn bevor es mit der WWDC 2013 losging, hat man natürlich mit der Kamera ein paar Zuschauer Impressionen eingefangen. Unter den Zuschauern war unter anderem Stephan Gary Wozniak (besser bekannt als Steve Wozniak. Er gründete 1976 zusammen mit Steve Jobs und Ronald Wayne das Unternehmen Apple und war so maßgeblich am Einzug des PCs in private Haushalte beteiligt) und Al Gore (war Vizepräsident der Vereinigten Staaten unter Präsident Bill Clinton) zu sehen.

Danach betrat Tim Cook die Bühne und stellte ein paar beeindruckende Zahlen vor. Aber nicht nur das, es wurde auch Bilder vom neuen Flagship Store in Berlin Kurfürstendamm gezeigt. Nicht schlecht der neue Laden und ein sehr schönes Ambiente was dort geboten wird.

OS X Mavericks – das neue Lion

Craig Federighi stellte das neue OS X Mavericks vor. Der Finder bekommt Tabs. Dokumente, Dateien, Pages, TextEdit usw. können nun mit Tags versehen werden, um diese leichter wieder zu finden. Mehrere Displays können nun auch im FullScreen-Modus perfekt genutzt werden! Spaces sind jetzt auf mehreren Displays unabhängig voneinander nutzbar. Menü und Dock in beiden Displays sichtbar. Mission Control auf mehreren Displays ist möglich. Jetzt hat man den Mac auf dem Fernseher, einfach via Apple TV…feine Sache.

Danach kamen noch ein paar technische Feinheiten. Der Speicher kann dank „Compressed Memory“ effizienter genutzt werden. Timer Coalescing hat was mit der CPU-Aktivität zu tun. Die Wechselphasen von wenig zu viel Aktivität werden kürzer, das soll 72 Prozent weniger CPU-Last ergeben!

Danach war noch noch ein wenig über Safari zu erfahren. Sidebar mit Leseliste, Lesezeichen und „shared links“ – von Freunden auf Facebook und Twitter. Angeblich ist der neue Safari schneller als Chrome oder Firefox. Und das schöne daran, weniger Speicherverbrauch und weniger Energieverbrauch.

iCloud Keychain

Damit können Passwörter auf allen Mac-Geräten und iOS-Geräten zur Verfügung gestellt werden. Man kann somit seine kompletten Daten darin speichern und muss keine Kreditkarten Daten, Ebay Passwörter etc. eingeben, sondern die Felder werden auf Wunsch automatisch eingetragen. Kennt man bereits von diversen anderen Softwarelösungen.

Benachrichtigungen

Benachrichtigungen wurden auch ein wenig aufgebohrt: Antworten auf Emails, Facebook- und Twitter Nachrichten direkt aus der Mitteilungszentrale möglich. Wenn das MacBook aus dem Schlaf aufwacht, bekommt man auf dem Sperrbildschirm alles angezeigt, was man in der Zwischenzeit verpasst hat an Benachrichtigungen. Push-Notifications (von iOS-Apps) kommen jetzt auch auf den Mac!

Kalender

Als erstes fällt auf, dass die hässliche und in die Jahre gekommene Lederoptik verschwunden ist. Danke. Wie sagte Craig Federighi so schön „es wurden keine virtuellen Kühe mehr dafür getötet“. Standup Comedy vom Feinsten. Ortungsdaten, Wetterdaten und Reisezeit können angezeigt werden. Trägt man im Kalender einen neuen Termin wie „Essen gehen“ ein und als Begriff „Pizza“ bekommt man sofort Restaurant Vorschläge in der Nähe angezeigt.

OS X 10.9 Mavericks ist ab Herbst für alle verfügbar. Developer können heute schon die Testversion laden.

MacBook Air

Die MacBook Air 2013 Preise sind für den 11 Zoll ab $999 und für den 13 Zoll ab $1099. Es wurden Haswell-Prozessoren im neuen MacBook Air verbaut. Die Batterielaufzeit sich um einiges verbessert; 9 Stunden für das 11 Zoll und 12 Stunden für das 13 Zoll MacBook Air. Neue Time-Capsules und AirPort Basisstationen. Die MacBook Air sind ab sofort verfügbar.

The Next Generation of Mac Pro

Prozessor, Grafik, Speicher – alles Teil einer zentralen Einheit, Thunderbolt 2.0, AMD FirePro Grafik, MacPro kann drei 4K-Displays betreiben, Intel XEON, der schnellste Arbeitsspeicher und neuste PCI-Flashspeicher kommen zum Einsatz und die Überraschung – Wird in den USA gebaut! So muss das sein. Es sollten noch weitere Länder nachziehen und ihre Produktionsstätten in das eigene Land zurück holen.

iOS 7 – das neue Betriebssystem

Tim Cook betritt wieder die Bühne und haut erstmal mit ein paar Zahlen um sich. So ist iOS aktuell auf 600 Millionen Geräten installiert. Der mobile shopping traffic am „Black Friday“ kam am meisten von iOS statt von Android Geräten (siehe Grafik). iOS Nutzer sind die zufriedensten Nutzer. Danach folgten wieder unzählige Seitenhiebe Richtung Google und Android. 93% nutzen bereits iOS 6 und 6% nutzen noch iOS 5.

Kommen wir zu iOS 7! Jony Ive hat gerade einfach mal die gesamte Oberfläche neu gemacht. Nicht nur rzúmgeschraubt, sondern man kann behaupten, er und damit Apple haben iOS neu erfunden bzw. auch einiges von Android abgekupfert und schöner gemacht. Die Oberfläche des Homescreen bewegt sich mit, wenn man das Gerät bewegt, dass ist eine Art 3D-Effekt. Multitasking mit Vorschaubildern…endlich. Dafür gab es stehende Ovationen.

Craig Federighi kommt zurück und erklärt nochmal die einzelnen Features. Das ganze iOS wirkt übersichtlicher, aufgeräumter und ja es kommt mit dem neuen hellen Flat Design. Endlich hat man auf alle wichtigen Einstellungen über das Controll-Center per Wischgeste schnelle Zugriff. Die Kamera hat ein neues Menü bekommen, inklusive Bildbearbeitung. Fotos werden jetzt automatisch sortiert, basieren auf Aufnahmeort und -zeit. Foto-Sharing via Airdrop, iCloud, Twitter und Facebook möglich. Flickr? Keine Rede davon. App-Updates werden mit iOS 7 automatisch im Hintergrund geladen, man muss sich nicht mehr drum kümmern.

Animierte Hintergründe (besonders gut beim Wetter zu sehen), neue Icons, neue Schrift, neuer Kalender, neue Wetterdarstellung, neu….eigentlich alles und ich lasse hier lieber die Bilder sprechen.

Scott Forstall hat heute aber eins drüber bekommen. Denn Craig Federighi sagte auch hier nochmal: „Kein Holz mehr… das muss gut für die Umwelt sein“ ^^

Siri

Siri kann Twitter und Wikipedia durchsuchen, Einstellungen wie Helligkeit ändern, es gibt neue Stimmen und Siri wird es auch noch in Autos geben. So kann man per Sprachbefehl zwischen Navigation, Musik etc. wechseln.

iTunes Radio

iTunes Radio ist Werbefinanziert, aber ohne Werbung, wenn man iTunes Match hat. Aber auf jeden Fall kostenlos. Auch für iTunes auf dem Mac gibt es natürlich iTunes Radio. Der Service startet, wie soll es anders sein, leider erst in den USA. Deutschland?

iOS 7 ist ab iPhone 4, ab iPad 2, iPad mini und iPod touch (5th Generation) für alle im Herbst diesen Jahres verfügbar. iOS 7 Beta ist für Entwickler ab heute verfügbar.

Für mich war das beeindruckenste heute Abend iOS 7, dass wirklich neu erfunden wurde und auch noch in schön und ganz klar, der neue Mac PRO. Was für euch das interessanteste und überraschendste heute Abend? Habt ihr noch mehr erwartet oder wurde eure Erwartungen sogar noch übertroffen?

The following two tabs change content below.
Blogger, Fotograf, Techie, Kindle Leser, iOS und Android Fan, Weltenbummler, Espresso Konsument aus Frankfurt am Main, Berliner mit Leib und Seele, halber Sachse, BVB Fan aus vollem Herzen. Verfolge auch meine Blogs sportathlete.de und blogfotografie.de Hier geht es zu Google Currents und RSS!

Über den Autor

Michael Wünsche

Blogger, Fotograf, Techie, Kindle Leser, iOS und Android Fan, Weltenbummler, Espresso Konsument aus Frankfurt am Main, Berliner mit Leib und Seele, halber Sachse, BVB Fan aus vollem Herzen.

Verfolge auch meine Blogs sportathlete.de und blogfotografie.de

Hier geht es zu Google Currents und RSS!

Schreibe einen Kommentar